Bekannt ist der Kirchenchor Löffingen für seine lebendige und vielfältige Bereicherung in der Liturgie, doch wie vielfältig das Klangvolumen sein kann, bewies das Jubiläumskonzert zum 1200. Geburtstag der Stadt Löffingen. Das Chor im Chor Konzert, so Vorsitzender Haag bei der Hauptversammlung, war der Höhepunkt des Jahres.  

Gesanglich ging es auf eine Zeitreise durch die 1200-jährige Geschichte. Über 100 Sänger waren daran beteiligt, unter anderem von den Kirchenchören aus Löffingen, Rötenbach, Unadingen, Bachheim, dem Frauenchor Göschweiler, dem Kfd-Chörle, dem DaChor Rötenbach und dem neuen Chor Singphonie.

Doch auch in der Kirche, wie bei der Messe Missa brevix an Ostern und beim 25-jährigen Priesterjubiläum von Erzabt Tutilo, dem Vespergottesdienst mit Verabschiedung des Stadtpfarrers Eugen Dannenberger, dem Patrozinium oder erst jüngst beim Firmgottesdienst, unterstrichen die Sänger die Qualität des Löffinger Kirchenchors. Dirigent Neal Banerjee erklärte stolz in der Versammlung: „Es gibt nur wenige Chöre mit einem solchen Klangvolumen wie in Löffingen, hier macht die Arbeit richtig Spaß“.

Dass hinter diesem Spaß auch eine große Probenarbeit steckt, unterstrich der umfangreiche Bericht von Luzia Vogelbacher. 44 Proben, dazu 21 Auftritte und verschiedene Anlässe, zeigte die Jahresbilanz. Das Guthaben in der Kasse von Lucia Wider war vor allem auch dem Fastnachtsmontag geschuldet, seit geraumer Zeit werden in der Kaplanei die Narren nach dem großen Umzug verköstigt.

Derzeit gehören dem Kirchenchor 25 Sänger an, 13 Sopran, neun Alt, zwei Tenor und ein Bass. Während Arno Krieg als Dauer-Gast zählt, haben sich die beiden Sopranistinnen Katja Fabbricatore und Pia Durst fest angemeldet. Der Probenbesuch lag bei 79 Prozent, was zwar gut sei, aber auch noch besser werden könnte, so der Chorleiter. Seit 2011 leitet Neal Banerjee, der als freischaffender Sänger, Musikpädagoge und Chorberater tätig ist, den Löffinger Kirchenchor.

Dass hier nicht nur der Gesang, sondern auch die Kameradschaft stimmt, unterstrichen die beiden Ehrungen. So wurden Agnes Willmann und Marlies Winterhalder für ihre 25-jährige Treue zur „musica sacra“ vom Vorsitzenden Thomas Haag und dem Gemeindereferenten Markus Schubert ausgezeichnet.

Das nächste große Projekt des Kirchenchors ist die Aufführung Carmina Burana am 24. Juli kommenden Jahres im Rahmen des Jubiläums der Stadtmusik.