Beeindruckend Altes und Neues, ist zukunftsorientiert und lässt trotzdem die Geschichte des Gebäudes neu erleben. Die Löffinger lieben ihr Rathaus: Obwohl es viele Terminüberschneidungen gab, ließ es sich kaum ein Löffinger nehmen, beim Tag der offenen Tür das grundsanierte Löffinger Rathaus anzuschauen. Ob bei den geladenen Gästen oder der Bevölkerung, das Fazit war eindeutig. Ex-Bürgermeister und Kreisrat Norbert Brugger brachte es auf den Punkt: "Es ist ein gelungenes Werk – vor allem der Sitzungssaal und das Trauzimmer – zukunftsorientiert und doch auch das Alte bewahrend. Ich habe großen Respekt vor den Handwerkern und Firmen, die hier Großartiges geleistet haben." Sein Kreisratskollege Rudolf Gwinner ergänzte: "Der gelungene Umbau verbindet harmonisch Modernes und Tradition. Der Charakter ist erhalten geblieben und gleichzeitig wurde ein angenehmes Arbeitsklima geschaffen."

Den ganzen Tag über kamen Löffinger und andere Neugierige, um das neue Rathaus zu begutachten. Sehr schön geworden ist die Wendeltreppe.
Den ganzen Tag über kamen Löffinger und andere Neugierige, um das neue Rathaus zu begutachten. Sehr schön geworden ist die Wendeltreppe.

Kosten von 4,8 Millionen Euro

So manche schlaflose Nacht hatte es Bürgermeister Tobias Link gekostet – relativ frisch im Amt – gleich ein solches Mammut-Projekt wie den Rathausumbau in Angriff zu nehmen. Unterstützung bekam er von den Hauptamtsleitern Arthur Klausmann und Thomas Rosenstiel und dem neuen Stadtbaumeister Udo Brugger, der unermüdlich das Projekt vorangetrieben hat. Auch der Gemeinderat setzte sich für ein Gebäude mit modernster Technik ein, das den Anforderungen auch in den nächsten Jahrzehnten gerecht werden soll. Im Rahmen der Stadtsanierung hatte das Regierungspräsidium Freiburg 2,5 Millionen Euro Zuschuss zugesagt. Der erste große Schock kam, als nach den Detail-Untersuchungen die Kosten sich auf fast fünf Millionen Euro hochschraubten. Vieles wurde von dem Gemeinderat und der Verwaltung kritisch hinterfragt, doch letztlich hat sich gezeigt, dass die 4,8 Millionen Euro eine wichtige zukunftsorientierte Investition sind.

Weit über 100 Personen hören den Vortrag von Werner Waßmer, der über die Geschichte des Rathauses berichtete.
Weit über 100 Personen hören den Vortrag von Werner Waßmer, der über die Geschichte des Rathauses berichtete.

Daumen hoch für das Architektentrio Lukas Gäbele, Tanja Raufer und Dominik Ikic, die mit Herzblut Löffingen ein Wahrzeichnen mit Charme geschaffen haben. Auch die Handwerker standen vor manch großen Herausforderungen. Bernd Sättele, für die komplette Tragwerksplanung zuständig, erinnert sich an so manchen kritischen Punkt, wie etwa das Wasserproblem im Keller, welches durch eine "weiße wasserundurchlässige Betonkonstruktion" gemeistert wurde. Oder die Dachkonstruktion, die jetzt sicherlich ein Aushängeschild für die Baukunst von früher und heute ist.

Prosten sich auf einen gelungenen Umbau zu: Bürgermeister Tobias Link und die Gemeinderäte (von links) Manfred Furtwängler, Werner Adrion und Manfred Lauble.
Prosten sich auf einen gelungenen Umbau zu: Bürgermeister Tobias Link und die Gemeinderäte (von links) Manfred Furtwängler, Werner Adrion und Manfred Lauble.