Stricken und häkeln bis die Nadeln glühen – so könnte man mit einem zwinkerndem Auge die Arbeit des Löffinger Strickkreises charakterisieren. In gemütlicher Runde treffen sich regelmäßig engagierte Damen, die gemeinsam handarbeiten. Davon profitieren bedürftige Menschen. Jetzt können sich Kinder freuen, die Damen stricken für die Initiative Handarbeit und unterstützen damit Bildungsprojekte der SOS-Kinderdörfer.

  • Strickkreis: Der Strickkreis ist aus dem Tag der Handarbeit im Jahr 2005 entstanden. Nun treffen sich regelmäßig acht bis zehn Damen aus Löffingen und der Region in der Stoff- und Wollstube und stricken und häkeln vom Pullover über Socken, Kuscheltiere bis hin zu Decken und vielem mehr. Zahlreiche dieser wunderbaren Handarbeiten werden im Laden verkauft, andere direkt an Bedürftige verschenkt. So kommt doch immer wieder eine ordentliche Geldspende zusammen, welche der Strickkreis dann weitergeben kann.
  • Soziale Unterstützung: Jährlich wird das gefüllte Sparschweinchen geleert, um das Geld für einen sozialen Zweck zu spenden. Zuletzt profitierte das Kinderhospiz Lenzkirch mit einer Spende von 500 Euro und erst jüngst die Tafel Neustadt von der Strickaktion. In einem halben Jahr hatten die Damen 600 Euro erstrickt. Zusammen mit Bernadette Schlosser von der Caritas ging es in den Neukauf, um dort benötigte Lebensmittel für die Tafel einzukaufen. "Die Löffinger Weihnachtswunschbaum-Aktion wird ebenso unterstützt, wie andere Hilfsaktionen", erklärt Initiatorin Maria Pöllmann-Bürgi. Der Blick der Handarbeitsdamen mit Herz geht auch über die Heimatgrenzen hinaus, so bekam auch die Berliner Tafel einen großen Karton mit Kinderkleidung aller Art. Glücklicherweise bekommen die Damen auch immer wieder Wolle und Garne geschenkt, von Unterstützern, welche die soziale Handarbeitsaktion unterstützen möchten.
  • Tag der Handarbeit: Der Tag der Handarbeit war der Ursprung der Gruppe. Für die Damen ist es selbstverständlich, sich an diesem bundesweiten Tag zu beteiligen. „Komm ins Team Superheld“ lautet der Appell der Initiative Handarbeit, die am Samstag offiziell begann und am 31. Oktober endet. Dabei geht es in erster Linie darum, Kuscheltiere zu stricken und zu häkeln, um damit die kleinen Helden des Alltags zu erfreuen. Die kleinen gestrickten Superhelden Piet, Poldi und Yo haben eine Mission, sie stehen für Bildungsprojekte von SOS-Kinderdörfern in der ganzen Welt.
  • Bildungsprojekte: "Bildung ist die Superpower, die Mädchen und Jungen schlau, stark und mutig macht", lautet das Motto der Bildungsprojekte der SOS-Kinderdörfer, das sich auch die Damen des Löffinger Strickkreises zu eigen gemacht haben. Für sie war es selbstverständlich, sich zum Tag der Handarbeit bei Maria Pöllmann-Bürgi einzufinden und vor der Stoff- und Wollstube zu stricken und zu häkeln. Wie immer hatte Maria Pöllmann-Bürgi für die Garne, die Strick- und Häkelnadel und die Verpflegung zwischendurch gesorgt. Da die Initiative Handarbeit für jedes Kuscheltier fünf Euro an die SOS-Kinderdörfer spendet, legten die Löffinger Damen ihr Geschick und Kreativität auf diese Aktion. Gerne hätte der Strickkreis bei dieser Aktion wieder Neue in den Kreis aufgenommen, doch sie blieben unter sich. „Wir treffen uns ja jeden Dienstag, da kann jeder vorbei kommen und mitmachen“, sagen die Strickerinnen mit Herz.