Voll ins Schwarze trafen Wirt Kai Link vom Löffinger Küferstüble und seine Mutter Ulrika Heinlein-Droste, als sie GvH (Gisela von Hinten) die Punkrock aus dem Kessel (Stuttgart) engagierten. Ein gelungener Auftakt des Küferstübles in die Richtung zur Musikkneipe.

Ausnahmezustand im Lokal

Die fünf Musiker sorgten für einen Ausnahmezustand, das Küferstüble zitterte unter dem Bass und die Stimmung der vielen Gäste schwappte schon nach dem ersten Song über. Musiker zum Anfassen, mit Rhythmus im Blut und echte Verfechter des "Good old Punkrocks" sorgten für einen "geilen Gig", so das Fazit der Fans. Von den Punkklassikern von "Dritte Wahl", "Slime" und "Normahl" bis zu Eigenkompositionen gab es im Küferstüble Titel zu hören. Typisch diese raue Gesangstimme, mit übersteuerten Gitarrenverstärkern und dem hohen Tempo, Kennzeichen des Punkrocks, das hatte GvH "drauf".

Mit monatlichen Rockkonzerten möchte der Küferstüble neuem Klientel die Türen öffnen.

Als nächstes wird am 29. September die Zwei-Mann-Band "The Leechmen" mit Psycho Billy zu hören sein. Zu zweit spielen sie ihren eigenen Trash Rock'n Roll, auch mit der großen Erfahrung, mit Bands wie The Coffin Nails, Demed are Go, Guana Batz, The Meteors gespielt zu haben. Am 27. Oktober hat sich die Punk`n´roll Band aus Biel/Schweiz angesagt. Den Schlusspunkt setzt "Cuervos" , die Rockabilly-Band aus Mexiko, am 2. November.