Ein starkes Europa fordert Andreas Stoch bei seinem Besuch in Löffingen, um ein Gegenpol zu den USA und China zu sein. Ein Europa, dass nicht nur wirtschaftliche Vorteile bringe, sondern auch Frieden. "Wir wollen nicht, dass in Deutschland wieder Urängste aufbrechen". Egal ob bei der Flüchtlings-, Wirtschafts-, Währungspolitik oder anderen großen Themen, für Stoch steht fest: "Es müssen europäische Lösungen gefunden werden". All dies sei nur möglich, wenn die Bürger zu den Wahlen gingen, auch zur Europawahl, um dort eine demokratische starke Einheit zu bilden, die gegen den Populismus stehe.

Starke Einheit gegen Populismus bilden

Dass Europa auch direkt vor unserer Haustür liegt, haben die Anwohner des Hochschwarzwalds und auch von Löffingen täglich vor Augen. Der Schwerlastverkehr auf der B 31 nimmt zu, und damit auch die Unfälle, die Straßenbelastung bei Umfahrungen oder beispielsweise auch die Rastplatzprobleme. Löffingens Bürgermeister Tobias Link sprach die Tank- und Rastanlage in Rötenbach an, deren Verwirklichung viel zu lange dauere.

B 31 wichtige Ost-West-Achse

Die B 31 als wichtigste Ost-West-Achse ist die Verbindung zwischen Bodensee (Österreich/Schweiz) bis nach Frankreich. Der Schwerlastverkehr fordert gerade auch in den Wintermonaten seinen Tribut. "Wir benötigen einen Topographie- Bonus", forderten vor allem die Kreisräte Norbert Brugger und Rudolf Gwinner.

Hochschwarzwald auch bei Gästen aus dem Ausland beliebt

In Sachen Tourismus ist der Hochschwarzwald nicht nur bei deutschen Urlaubern sehr gefragt, sondern vor allem auch von europäischen Urlaubern. Die Natur und die leider immer mehr zurückgehenden Dorfgemeinschaften könnten hier punkten, wie Andreas Storch informierte. Doch auch hier können Löffingen und die Region vorlegen. Zum einen mit der Wutachschlucht, zum anderen mit den Dorfgemeinschaften, die hier noch intakt seien. Bestes Beispiel sei die 1200 Jahr-Feier in Löffingen, hier präsentiere sich die Gesamtstadt auf gar vielfältige Weise, unterstrich der SPD-Ortsvorsitzende und Bürgermeisterstellvertreter Dieter Köpfler. Doch der Blick sollte über den Tellerrand hinausgehen und hier geht der Hochschwarzwald mit der HTG in Sachen Tourismus voran, wie Norbert Brugger unterstrich.

Während die vielen Gäste beim Stehempfang noch weiterdiskutierten, trug sich Andreas Stoch in das Goldene Buch der Stadt Löffingen ein.