Die Zeit ohne Pfarrer in der Pfarrei Löffingen Heilig Kreuz neigt sich ihrem Ende entgegen. Nachdem Dekan und Stadtpfarrer Eugen Dannenberger im September in den Ruhestand ging, übernahmen Diakon Thilo Knöller und Vikar Jan Lipinski die anstehenden Aufgaben. Bereits im Herbst vergangenen Jahres wurde bekannt, dass Erzbischof Stephan Burger Pfarrer Johannes Kienzler zum 1. Februar mit der Leitung der Pfarrei Löffingen Heilig Kreuz und des Dekanats Neustadt beauftragt hat. Nun wird der neue Pfarrer am 1. Februar diese Aufgabe übernehmen. Am Sonntag, 2. Februar, wird der 52-jährige, aus Freiburg stammende Pfarrer Johannes Kienzler in einem Vespergottesdienst um 17 Uhr in der Pfarrkirche Löffingen die Investitur feiern.

Das könnte Sie auch interessieren

Der Wunsch des neuen Seelsorgers war die musikalische Begleitung durch die Kirchenchöre aus Löffingen, Bachheim und Unadingen, sowie die Mitgestaltung aller Ministranten aus der Gesamtpfarrei. Die Investitur wird von Generalvikar Axel Mehlmann durchgeführt. Begrüßungsansprachen mit anschließendem Empfang werden direkt im Anschluss an den Gottesdienst in der Kirche gehalten.

Pfarrer Johannes Kienzler
Pfarrer Johannes Kienzler | Bild: privat

Pfarrer Johannes Kienzler wird zum 1. Februar nicht nur als Pfarrer für die Pfarrei Löffingen Heilig Kreuz mit derzeit 4800 Katholiken verantwortlich sein, sondern auch als Dekan für das Dekanat Neustadt mit rund 35 000 Katholiken. Auch hier wird er die Nachfolge von Eugen Dannenberger antreten und die Aufgaben mit den haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitern wahrnehmen.

1967 wurde Johannes Kienzler in Freiburg geboren. Im Mai 1966 wurde er zum Priester geweiht. Nach den Vikarsjahren in Ettenheim und Sigmaringen war er seit 2001 Pfarrer der Seelsorgeeinheit Freiburg Ost. Im November 2014 wurde Pfarrer Kienzler zusätzlich stellvertretender Dekan des Dekanats Freiburg.