Stolz konnte Gastgeber Bürgermeister Tobias Link zum Auftakt des Festjahrs 1200 Jahre Löffingen die zahlreichen Vertreter aus Politik, Kirche und Wirtschaft in Empfang nehmen. Minister Guido Wolf meinte dazu: "In Baden-Württemberg kann wohl nichts mehr los sein, denn alle sind hier in Löffingen", dies zeige allerdings auch, dass das Baarstädtchen in der politischen, kulturellen und geschichtlichen Landkarte kein weißer Fleck sei. Erzbischof Stephan Burger, Erzabt Tutilo Burger, Staatssekretärin Rita Schwarzelühr-Sutter, der katholische Dekan Eugen Dannenberger und der evangelische Dekan Rainer Heimburger, der Oberbürgermeister aus Ulm Gunter Czisch, Landrätin Dorothea Störr-Ritter, fast alle Bürgermeister des Hochschwarzwalds, aber auch Michael Benitz aus Staufen und Micha Bächle aus Bräunlingen sowie der ehemalige Fußball-Profi Martin Braun (alle aus Löfifngen stammend) kamen zu diesem Festakt. Doch vor allem galt der Gruß von Tobias Link und seinem Kollegen Josef Matt den Bürgern, wie Ehrenbürger und Kreisrat Norbert Brugger, sowie dessen Kollege Rudolf Gwinner und allen, die sich vorbildhaft bürgerschaftlich in die beiden Gemeinden einbringen. "Wir sind Orte, in denen das Ehrenamt zuhause ist, Gemeinden mit einer hohen Lebens- und Wohnqualität", sagte Link.