Das erste Jahr ohne eigene Kegelbahn hat der Sportkegelclub KSC Dittishausen gut gemeistert. "Wir sind sehr froh und dankbar, in Oberbränd eine neue Heimat gefunden zu haben" erklärte der Vorsitzende Alexander Maier. Zwar sei dies für die Kegler ein größerer Zeitaufwand, denn sowohl Training als auch die Spiele selbst sind nun auswärts, doch sei man froh, überhaupt noch einen Ort zum Sportkegeln zu haben. Immer mehr Kegelbahnen haben geschlossen, so im vergangenen Jahr auch die in Dittishausen, und auf den noch wenigen – wie in Oberbränd – bedarf es einer großen Logistik, alle Vereine unterzubringen. Dies bedeutet für den KSC, dass alle Heimspiele am Sonntag stattfinden. In Dittishausen selbst nahmen die Damen diese Prozedur nicht auf sich und meldeten sich vom laufenden Betrieb in der Verbandsliga ab, und dies trotz sportlicher Erfolge. 2013 konnten sie sogar den Aufstieg in die Verbandsliga feiern.

Bei den Herren sind noch zwei Mannschaften geblieben, so kegelt die 1. Mannschaft in der Landesliga B und die 2. Herrenmannschaft in der Bezirksliga C.

Hoffnungen auf den Titel hatte sich die 1. Herrenmannschaft gemacht. Doch leider gab es am Ende nur einen Platz auf Rang sieben. Mutig schaut man nun ins kommende Vereinsjahr. Besser lief es bei der 2. Mannschaft, die am Ende mit Rang sechs in die Sommerpause ging. Auch hier sei Potenzial nach oben, so Sportwart Siegfried Sauer.

Die Kegler beteiligten sich auch bei den Einzelmeisterschaften des Südbadischen Keglerverbandes. Bester Kegler wurde Lothar Fleig, der mit 1126 Kegel Bezirksmeister bei den Senioren A wurde und somit zur Landesmeisterschaft am 19. Mai nach Weil am Rhein fährt. Die Fahrkarte nach Weil verpassten dagegen Patrick Scheer, Alexander Maier (Männer) und Günter Baumann (Senioren A), die sich bei den SKVH Meisterschaften gut platzierten.

Bei den KSC Meisterschaften hatte nach sechs Durchgängen Patrick Scheer (3297) klar die Nase vorn, gefolgt von Günter Ragg (3266), Markus Maier (3227), Karl Beha (3297), Alexander Maier (3201), Günter Baumann, Christian Gänsler, Lothar Fleig, Filip Cizkovsky, Andreas Köpfer, Güner Birdüzer, Axel Hilpert und Oliver Schneider.

Über die Jahreshauptversammlung werden wir noch berichten.