Nach einem turbulenten letzten Schuljahr dürfen sich sowohl die Grundschulen Löffingen, als auch der Schulverbund über genügend Lehrkräfte freuen. Noch im vergangenen Jahr sah die Situation nicht so gut aus, doch das Schulamt hat die Situation im Baarstädtchen erkannt und für Abhilfe gesorgt.

Aufatmen heißt es bei Rektorin Saskia Bea von der Grundschule Löffingen mit Außenstelle Göschweiler. Noch vor der Ferien rechnete die Rektorin im schlimmsten Fall mit 50 nicht zu besetzenden Unterrichtsstunden. Nun sieht es gut aus. "Wir bekommen zwei junge Kolleginnen, zwei wurden an unserer Schule versetzt und eine Kollegin kommt nach einer längeren Beurlaubung zurück", so die Rektorin. So können die rund 260 Schüler neben dem Unterricht auch über das eine oder andere Extra freuen.

Für die nicht deutsch sprechenden Schüler wird es Zusatzunterricht und Förderung durch Lesepaten geben. Auch das Sekretariat wird bis zu den Herbstferien doppelt besetzt sein. Die langjährige Schulsekretärin Silke Dunkels wird sich dann verabschieden. Bis dahin wird sie ihre Nachfolgerin Susanne Hettich aus Unadingen in die nicht einfache Materie einarbeiten.

Rektorin Saskia Bea von der Grundschule Löffingen mit Außenstelle Göschweiler freut sich, dass die langjährige Schulsekretärin Silke Dunkels (von links) ihre Nachfolgerin Susanne Hettich in die Materie einführt. Bild: Silvia Bächle
Rektorin Saskia Bea von der Grundschule Löffingen mit Außenstelle Göschweiler freut sich, dass die langjährige Schulsekretärin Silke Dunkels (von links) ihre Nachfolgerin Susanne Hettich in die Materie einführt. Bild: Silvia Bächle

Grundschule Bachheim/Unadingen: Die neuen Lehrkräfte Stefan Schmidt und Rebecca Philipson-Miotto werden das Team um Rektorin Susanne Marx und die Lehrkräfte Katharina Hermann und Daniela Greiner vervollständigen. Zudem kann die Rektorin in der Grundschule Bachheim-Unadingen noch auf den FSJ-ler Robin Riedlinger zurückgreifen. "Damit haben wir eine gute Lehrerversorgung für unsere 52 Schüler, die in vier Klassen an den beiden Standorten Bachheim und Unadingen unterrichtet werden", so Susanne Marx.

Schulverbund Löffingen: "Mit gleich fünf neuen und einem Kollegen, der aus der Elternzeit zurückkommt, sind wir gut aufgestellt", freuten sich Rektorin Silke Keller und Konrektorin Sibylle Streibel. Bei Ausfall eines Lehrers könnten die 455 Schüler in den 19 Klassen (sechs Werkreal- und 13 Realschule) bis zur fünften Stunde ohne Probleme von den 41 Lehrern und den Referendaren unterrichtet werden. Auch verschiedene AGs wird es geben, wie die Band-AG. Erfreut zeigt sich das Rektoren-Duo, dass Deutsch als zweite Sprache auch in diesem Schuljahr angeboten werden kann. Eine 15-stündige Förderung auf drei unterschiedlichen Niveaustufen für Schüler, deren Muttersprache nicht Deutsch ist. Neben dem Fach Informatik, das nun für die Realschüler ab Klasse 7 Pflicht ist, wird auch die Berufsorientierung (bisher nur Werkrealschule) auf die Realschüler erweitert. Mit gleich 66 neuen Fünftklässlern wartet der Schulverbund auf. Die drei Klassen teilen sich in zwei Klassen Realschule mit 49 Schüler und einer Klasse Werkrealschule mit 17 Schülern auf. Die Einschulung ist am morgigen Dienstag um 14 Uhr in der Festhalle.

Die Stadt Löffingen bietet eine Ganztagsbetreuung mit Mittagessen an. In der Mensa haben die Schüler zwei Gerichte zur Auszuwahl. Während der Betreuungszeiten stehen Fachkräfte zur Verfügung für Hausaufgabenbetreuung und verschiedenen AGs.