Schon die Auftaktveranstaltung zur 1200-Jahr-Feier in der Löffinger Stadtkirche war überwältigend, nun möchte das Baarstädtchen Löffingen dies beim Jubiläumsauftakt heute noch toppen. Gastgeber Bürgermeister Tobias Links kann mit seinem Kollegen aus Friedenweiler, Josef Matt, so manch anderes Stadtoberhaupt der Region begrüßen. Unter den Gästen sind Justizminister Guido Wolf, Erzbischof Stephan Burger, Landrätin Dorothea Störr-Ritter und auch der Oberbürgermeister aus Ulm, Gunter Czisch, hat sein Kommen angekündigt.

Eingeladen sind die Löffinger Bürger, die dazu kostenlose Karten im Rathaus abholen mussten. Alle Karten sind weg, sodass keine Plätze mehr frei sind. „Es ist ein Fest für die Bevölkerung und für die Gäste, dass alle gleichermaßen begeistern soll“, so Tobias Link.

Das könnte Sie auch interessieren

Die zahlreichen Löffinger Vereine bringen sich im Jubiläumsjahr mannigfach ein, denn der Festkalender ist gespickt mit über 100 Veranstaltungen.

Zum Festakt werden die Gäste durch ein Spalier der historischen Feuerwehren von Dittishausen und Unadingen in die Festhalle laufen. Dort erwartet sie das Blechbläserensemble des Musikverein Bachheim, das musikalisch den Sektempfang untermalt. Die Stadtmusik Löffingen hat sich unter der Regie von Thomas Epple für ein attraktives Programm entschieden. Der würdevoll klingende Konzertmarsch „Arsenal“ wurde 1996 zur Eröffnung des Jubiläumsjahrs im Kulturzentrum von Mechelen uraufgeführt. Die Overtüre „Jubilance“ – ebenfalls als Eröffnung uraufgeführt – besticht durch virtuose, flotte Melodien und dynamische, breit orchestrierte Kontraste. Auch mit „Bessarabyanke“ setzt die Stadtmusik auf ein jüdisches Konzertwerk mit spektakulären musikalischen Tönen. Natürlich darf das „Löffinger Lied“ von den Casanovas nicht fehlen, welches den Wettbewerb zum Jubiläum gewann. Arrangiert von Thomas Epple für das Symphonische Blasorchester. Mit von der Partie ist auch Eugenia Hagen, die Musiklehrerin aus Löffingen, die Soul-Diva und Rockröhre.

Gespannt darf man auf die Reden der Gäste sein, vor allem auf den Impulsvortrag von Oberbürgermeister Czisch aus Ulm, der wohl auf die Zukunft des Baarstädtchens eingehen wird. Er formuliert seine Gedanken, wie eine Kleinstadt wie Löffingen im Ländle für das Jahr 2030 aufgestellt sein muss.

Der Höhepunkt des Abends wird das große Feuerwerk sein, dass vor der Festhalle abgebrannt werden soll. Ab 18.30 Uhr werden die Gäste heute, Samstag, 19. Januar, zum Sektempfang erwartet. Das Programm beginnt um 19 Uhr.