Drei Orchester, drei unterschiedliche Musikparts, ein großartiges Erlebnis – so könnte man das Geburtstagskonzert des Handharmonika Spielrings Löffingen am Samstagabend charakterisieren. 60 Jahre Handharmonika Spielring und 35 Jahre Seniorenorchester wurden musikalisch gefeiert. Der Geburtstagsverein servierte in der voll besetzten Festhalle ein Feuerwerk der vielschichtigen Akkordeonmusik, die durch die informative Moderation von Tanja Stockburger noch eine weitere Steigerung fand.

  • Konzertorchester: Dirigent Waldemar Lang hatte eine interessante Bandbreite der unterschiedlichen anspruchsvollen Literatur zusammengestellt, wobei er sich selbst als begnadeter Komponist von „Like A River“ zeigte. Filmmusik mit Pop-Variationen war bei „Caravans Theme“ angesagt. Ein einfühlsames Arrangement mit orientalischen Klängen, bevor es zum feurigen "Spanischen Marsch" aus der Suite "Frohes Wochenende" ging. Die Hymne von John Miles „Music“ ließ auch in der Version mit dem Instrument des Akkordeons nichts vermissen und begeisterte mit starkem Kontrast und abruptem Tempowechsel. In das Genre des Musicals, direkt zu "Starlight-Express" nach Bochum, entführte das Konzertorchester das begeisterte Publikum. Mit Rusty, der liebenswerten Dampflok oder der modernen "Electra" ging es musikalisch zu Pop, Rock, Blues bis hin zu Electro.
  • Seniorenorchester: 35. Geburtstag feierte das Seniorenorchester unter der Leitung von Egon Oschwald. Auch mit klassischer Literatur setzten sie so manche Akzente.
    Mosaiksteinchen wie die festliche "Feierabend Ouvertüre" oder die musikalischen Ausflügen in die Welt von Operette und Musical, die sich zu einem imposanten Gesamtbild verbanden. Unvergessen die bekannten Arien aus dem Vogelhändler wie „Schenkt man sich Rosen in Tirol“, „Ich bin die Christel von der Post“, oder „Grüß Euch Gott alle miteinander“. Der Sprung zum bekannten Musical "Cats" mit dem voll bekanntesten Song „Memory“ war ebenso gelungen, wie das Potpourri „Oldies-Medley“, welches der Göschweiler Komponist Gottfried Hummel arrangiert hatte.
  • Jugendorchester: Waldemar Lang hatte für die Jugend tief in die fetzige Rock-, Pop- und Latinliteratur gegriffen. So erklang beispielsweise Shakiras „Objection Tango“, ein Pop-Rock-Tango-Mix, die Latin-Pop-Reggae-Variante "Despacito" oder die Rockversionen von Jürgen Schmieder und Sunrise Avenue. Auch mit „Ich geh in Flammen auf“ vom Pop Duo Rosenstolz hatte das Orchester einen Originalsound gewählt.

Treue Mitglieder

Der Handharmonika Spielring zeichnet sich nicht nur durch seine drei Orchester aus, sondern auch durch langjährige Aktive, welche den Verein geprägt haben. Egon Oschwald, Heinrich Wider, die Ausbilder Josef Asal, Walter Hauser, Gottfried Hummel und Waldemar Lang gehören hier dazu. 60 Jahre, so Vorsitzender Jörg Wider, bedeute auch den Blick nach vorne auf die Jugend gehört. Zu dieser zählt auch die Happy Junior Band, die 2006 gegründet wurde. (pb)