Ein großes Fest zum 50. Geburtstag des Automobilclubs wird es nicht geben, aber eine unterhaltsame Orientierungsfahrt, verkündete Vorsitzender Randy Isele bei der Hauptversammlung. Geplant ist diese Orientierungsfahrt am 27. Juni nächsten Jahres. Die Orientierungsfahrten waren legendär, wie sich Martin Laufer erinnert. Im Jubiläumsjahr möchte man eine solche wieder durchführen, ohne Handys, was eine große Herausforderung sei. Deshalb wird man einen Informationsabend voran schicken. „Die letzte Orientierungsfahrt war 2008“, erinnerte sich Karlheinz Maier. „50 Jahre ACL bedeutet nicht nur interessanten Rennsport wie das Endurorennen, sondern auch Nachwuchsarbeit und die Teilnahme am Löffinger Kulturleben, wie beim Städtlefest„, würdigte Bürgermeister Tobias Link

Autoslaloms, Seifenkisten- und Kart-Rennen waren Veranstaltungen, welche bei der Gründung des Automobilclubs (ACL) am 10. April 1970 ins Leben gerufen wurden. Heute sind diese aus der Mode gekommen, dafür sind vor allem die Enduro-Challenge, erstmals auch mit einer Hobbyklasse, die Renner und auch das Winter-Ski-Jöring kommt gut an, wie von Sportwart Marian Maier zu hören war. Doch auch bei der Viererkombination zu der auch Kegeln, Autoslalom und Schießen mit dem Kleinkaliber gehören, sei mit 39 Teilnehmern erfolgreich gewesen, so Jenny Isele. Der Ausflug führte an den Hockenheimring zum DTM-Turnier. Die Kasse sei gefüllt, wie Birthe Laufer vortrug, der Verein intakt. Lediglich am Nachwuchs fehle es, wie Christian Echsle untermauerte. Beim Städtlefest könnte man nicht nur ein Bobycar-Rennen anbieten, sondern eventuell mit Motocross auch Nachwuchs finden.

Bei den Wahlen wurden bestätigt: Kevin Maier als stellvertretender Vorsitzender, Schriftführerin Jenny Isele, Sportwart Marian Maier und Marino Rosso. Für 30 Jahre Vereinstreue konnte Vorsitzender Isele Pit Burgbacher und Johannes Kleiser auszeichnen, für 15 Jahre Volker Haas und Christian Echsle.

Informationen im Internet:
http://www.facebook.com/automobilclubloeffingen1970