Mit dem Eintritt von Stadtbaumeister Thomas Rosenstiel in den Ruhestand geht im Baarstädtchen Löffingen eine Ära zu Ende, die mit vielen Freunden, Kollegen und Bekannten im Bauhof gefeiert wurde.

  • Große Projekte: Bürgermeister Tobias Link durchstreifte in seiner Laudatio die großen Projekte, welche die Handschrift von Thomas Rosenstiel tragen. So das Vorzeigeprojekt Nahwärme, mit einem Finanzvolumen von über sieben Millionen Euro und dem Anschluss von über 100 Städtischen und 200 Privatgebäuden. "Als Mister schnelles Internet wird Thomas Rosenstiel gerne auch genannt", so Link. War er es doch, der zukunftsorientiert die Leerrohre bei Tiefbauarbeiten einziehen ließ, eine für die Gemeinde kostensparende Initiative, wie auch Manfred Furtwängler – im Namen des Ortschaftsrats und der Ortsvorsteher – würdigte. Der neue Bauhof, die Ortsdurchfahrt von Bachheim, die Erweiterung des Kindergartens Löffingen, die Erschließung des Reichbergs, die Wasserversorgung, die Liste ist lang. Ex-Bürgermeister und Kreisrat Norbert Brugger ergänzte: "Thomas Rosenstiel hat immer das Beste für die Stadt erreicht". Dies sei nicht ohne kontroverse Diskussionen gegangen. "Manchmal ging es auch recht zur Sache, doch immer zum Wohle der Stadt und Bürger", erinnerte Brugger.
  • Der Brückenbauer: Solche Großprojekt bedeuten nicht nur viel Arbeit und Fachkompetenz, sondern auch Überzeugungsarbeit. Da zeigte sich Thomas Rosenstiel als "Brückenbauer" zwischen so manchen Parteien oder auch als Bindeglied zwischen Stadt und den Baufirmen. "Nichts war im zu viel, nie hat er das Handtuch geworfen, sondern als Bauleiter mit seiner Fachkompetenz überzeugt", erklärte Eberhard Müller, der als langjährige Gemeinderat viele Objekte begleitet hat. "Du bist ein Macher, ein erfolgreicher Macher", so charakterisierte Ingo Hermann die jahrzehntelange intensive und konstruktive Zusammenarbeit mit den Firmen.
  • Stadtbaumeister mit Herz: "Als ich nach Löffingen als Bürgermeister kam, war ich ein Greenhorn. Thomas Rosenstiel hat mich in das Leben von Tief- und Hochbau eingeführt und mir geholfen, die nicht einfach Materie zu begreifen", sagte Bürgermeister Tobias Link. Vor allem aber konnte man sich, dies bestätigte auch Norbert Brugger, auf ihn hundertprozentig verlassen. Rosenstiel sei loyal und zuverlässig. "Thomas Rosenstiel hat sich auch der Sorgen und Nöte der Bürger angenommen, ebenso wie den Ortsteilen", würdigte Manfred Furtwängler im Namen seiner Ortschaftsratskollegen. Vor allem sei er ein toller Chef des Stadtbauamts mit Vorbildfunktion gewesen, sagte auch Personalratsvorsitzender Kurt Werne: "Da wurde nicht auf die Uhr geschaut und Feierabend nicht nach Vorschrift gemacht." Selbst Ehefrau Rita wurde da gelegentlich eingespannt.