Das Thema der Jugendbeteiligung ist in Löffingen nicht neu, doch nun soll diese Jugendbeteiligung ganz konkret angegangen werden mit Blick auf die Themen, die die jungen Menschen in Löffingen und den Stadtteilen betreffen. Als erster Schritt werden die Jugend und die Eltern zu einer Infoveranstaltung zur Jugendbeteiligung am Montag, 21. Oktober, eingeladen.

  • Struktur geschaffen: Schon im Wahlkampf sei ein Jugendgemeinderat für ihn ein Thema gewesen, erinnerte gestern Bürgermeister Tobias Link. Dass bei einer Jugendbeteiligung das Rathaus begleitend beistehen muss, war für alle Beteiligten klar. Doch erst jetzt konnte die entsprechende Struktur (Stelle) geschaffen werden. Nachdem der Gemeinderat sich für Emanuel Kaufmann als Betreuer des Jugendraums und der offenen Jugendarbeit ausgesprochen hatte und Stefanie Gutenkunst zur Schulsozialarbeit wechselte, konnte sie als Koordinatorin für den Bereich Jugendbeteiligung gewonnen werden, die Stelle wurde mit zehn Stunden pro Woche ausgestattet.
  • Infoveranstaltung erster Schritt: Am kommenden Montag gehen die beiden Koordinatoren Bürgermeister Tobias Link und Stefanie Gutenkunst nun den ersten Schritt für die Aktion „Jugendbeteiligung Stadt Löffingen„. „Wir wollen keine vorgefertigte Lösung, sondern ganz konkret die Wünsche der Löffinger Jugendlichen aufarbeiten“, so Stefanie Gutenkunst. Zwar habe man das Konzept aus Kirchzarten genaustens angesehen, ergänzt Bürgermeister Link, doch eine 1:1-Umsetzung sei nicht gewünscht. An diesem Abend – für alle Kinder und Jugendliche im Alter zwischen elf und 27 Jahren aus der Kernstadt und allen Ortsteilen, sowie deren Eltern, sollen die Ideen und Wünsche der Jugendliche gesammelt werden. „Die Jugend hat etwas zu sagen“, davon sind die beiden Organisatoren überzeugt. „Bock auf Veränderung?“ heißt der Appell für die öffentliche Infoveranstaltung. An dieser Veranstaltung soll das Jugendbeteiligungs-Konzept vorgestellt werden, welchem der Gemeinderat einstimmig zugestimmt hat. Wichtig ist sowohl Link als auch Gutenkunst: „Wir nehmen die Wünsche der Jugendlichen ernst, die wir dann umsetzen möchten“.
Das könnte Sie auch interessieren
  • Planungsteams: Ein wichtiger Punkt wird die Bildung eines Planungsteams mit Mitgliedern im Alter von 14 bis 27 Jahren. Maximal 13 Mitglieder können hier aufgenommen werden, erfreulicherweise haben sich schon Alex Ruppel, Selina Frei und Kevin Kindop gemeldet, drei ehemalige Jugendraum-Team-Mitglieder, die auf jeden Fall dabei sind. „Wir hoffen, dass noch viele Jugendliche diesem Beispiel folgen“, so Gutenkunst. Zu diesem Team kommen noch sieben Erwachsene, Stefanie Gutenkunst, sowie je ein Vertreter vom Hauptamt, Stadtmarketing und Bauamt, sowie drei Vertreter aus dem Gemeinderat.
  • Aktionstag geplant: Mit den Ideen von der Infoveranstaltung wird das Planungsteam einen Aktionstag, voraussichtlich im Mai, vorbereiten. Als Kooperationspartner sind der Schulverbund Löffingen und das Kreisgymnasium mit dabei. Für diesen Aktionstag werden Vertreter aus den Klassen gewählt, die sich aktiv einbringen. Geplant ist, hier bereits die ersten Ideen in Workshops konkret in Angriff zu nehmen oder die Realisierung von Wünschen vorzubereiten.

Infoveranstaltung

Zur Infoveranstaltung zur Jugendbeteiligung lädt die Stadt Löffingen am Montag, 21. Oktober, Kinder und Jugenliche im Alter zwischen elf und 27 Jahren, deren Eltern und interessierte Bürger der Gesamtstadt ein. Um 18.30 Uhr heißt es „Bock auf Veränderung?“ beim Schulverbund Löffingen, Klassenzimmer 102, davor wird entsprechendes Informaterial gezeigt. Olga Ritscher wird mit Fingerfood die Infoveranstaltung kulinarisch aufwerten. Infos gibt es auf Facebook oder direkt bei Schulsozialarbeiterin Steffi Gutenkunst unter Telefon 0175/117 12 92.

Mehr Informationen unter: www.loeffingen.de