Noch können sich alle Wasserratten bei herrlichem Wetter freuen: Das idyllisch gelegene Löffinger Waldbad ist auf jeden Fall noch bis zum 9. September geöffnet. Traditionell lädt das DLRG eine Woche nach der Schließung zum Eisbärenschwimmen ein. Dabei können die Mutigen im dann unbeheizten Bad ihre letzten Bahnen ziehen. Je nach Witterung werden danach die heißen Duschen und heißen Getränke mit Kuchen, serviert von der DLRG, genossen.

Geöffnet ist das Waldbad üblicherweise täglich von 9 Uhr bis 19 Uhr geöffnet. Das Einmalige am Löffinger Waldbad sind sicherlich die verlängerten Öffnungszeiten bei hochsommerlichen Temperaturen. Sollte es gegen Abend um 18.30 Uhr noch 20 Grad Celsius haben, übernimmt die DLRG die Badewache und löst die eigentliche Aufsicht ab. Vor allem Berufstätige und Familien sind für diese erweiterten Öffnungszeiten dankbar.

Auch bei schlechter Witterung öffnet das Waldbad seine Pforten, allerdings reduziert. Fällt die Außentemperatur unter 18 Grad, können die Schwimmer zwischen 9 Uhr und 11 Uhr und von 17 Uhr bis 19 Uhr trotzdem noch ihre Bahnen ziehen. Die Einzeleintrittskarten und Zehnerkarten gibt es direkt an der Kasse des Waldbads, Kinder unter fünf Jahren sind frei.

Auch das Freibad in Dittishausen wird noch im September seine Pforten schließen, allerdings ist man hier flexibel und hat noch keinen Termin festgelegt. Bis dahin können die Besucher das Bad, Spielplatz und einen kostenlosen Liegestuhlservice genießen. Geöffnet ist das Freibad Dittishausen täglich von 10 Uhr bis 19 Uhr. Nach den Ferien werden die Öffnungszeiten gekürzt auf täglich 13 Uhr bis 19 Uhr.

Doch nun steht erst einmal noch die zweite Auflage des Schwimmbadfests, "De Huet mueß mit!", auf dem Programm. Am kommenden Samstag, 1. September, ab 16 Uhr, gibt es Musik, ein kostenloses Unterwasser-Fotoshooting sowie Spiel und Spaß für den Nachwuchs. Dazu serviert der Förderverein Most und Winzerwecken. Wer mit Hut erscheint, darf sich auf eine kleine Überraschung freuen.