Das Löffinger Tierheim platzt aus allen Nähten. Vor allem Katzen bereiten den Tierschützern große Probleme. Hier hilft nur Aufklärung und so öffnet Carola Hannes immer wieder die Tür, wie jüngst für die Kinder beim Kinderferienprogramm.

  • Kinder willkommen: Schulklassen, Jugendgruppen oder bei jedem Kinderferienprogramm finden regelmäßig den Weg ins Löffinger Tierheim. Rita Vetter und Anna Kaltenbrunner vom Kucky-Team wurden von der Vorsitzenden Carola Hannes und Mitarbeiterin Luzia Heiler schon erwartet. Information, Aufklärung, Verteilung von Streicheleinheiten und vieles mehr stand auf dem Programm.

Bei Brezel und Sprudel, wobei Hase und Wuschel dabei schon die ersten Streicheleinheiten genießen konnten, informierte Carola Hannes über die nicht immer einfache Arbeit im Tierheim. "Kleine Tiere sind immer nett und süß, doch wer ein Tier hat, muss es auch ein ganzes Leben lang pflegen und die Verantwortung für das Tier übernehmen", betont die Tierschützerin. "Es ist kein Spielzeug, dass man einfach in die Ecke zurückstellen kann."

  • Tiervermittlung: Die Verantwortung der Tiere beginne, nimmt man die Katzen als Beispiel, schon mit der Kastration. Jedes Jahr klagen die Tierheime über Unmengen von Jungkatzen, die allein von verwilderten Hauskatzen stammen. Auch das Löffinger Tierheim ist gefüllt mit Katzen aller Altersklassen. Vor allem kranke und alte Tiere hätten geringe Chancen, weiter vermittelt zu werden, so Carola Hannes. So sucht eine etwa zehn Jahre alte, auf beiden Augen erblindete Katze, ein neues Zuhause. Sie wurde am Reichberg gefunden.

Auch der schwanzlose schwarz-weiße Kater sollte dringend in liebevolle Hände kommen, so Luzia Heiler. Der Kater stammt von einem Bauernhof. Nach einer Verletzung des Schwanzes, wurde dieser nicht tiermedizinisch versorgt und musste letztlich ganz abgenommen werden. Zwischen Göschweiler und Rötenbach wurde ein Kaninchen gefunden, dass ebenfalls dringend vermittelt werden sollte. Einen entsprechenden Platz sucht Carola Hannes auch für eine rund 20-jährige griechische Landschildkröte, allerdings sollten die neuen Besitzer Erfahrung im Umgang mit Schildkröten haben.

  • Tierhaltung: Leider nimmt auch das "Animal Hoarding" (Tierhortung) immer mehr zu. Erst jüngst wurde ein Fall bekannt, wo 50 Katzen in einer einzigen Wohnung in teils jämmerlichem Zustand aufgefunden wurden. Diese mussten an die Tierheime im Landkreis verteilt werden und so kamen auch einige dieser Tiere nach Löffingen.
  • Katzentaufe mit Sprudel: Nicht mit Sekt aber mit ordentlich Sprudel durfte die Kucky-Abordnung drei gleiche Kätzchen taufen. Sie bekamen unter dem Jubel der Mädchen und Jungen die Namen "Petersen", "Findus" und "Luna". Die jungen Besucher versprachen immer wieder vorbei zu kommen, um den kleinen Tierheimbewohnern die notwendigen Streicheleinheiten zukommen zu lassen.
  • Besuch im Höfle: Nach dem interessanten und zum Nachdenken anregenden Besuch des Tierheims, ging es für die Kinder noch ins "Höfle", um die dort lebenden Pfauenziegen, Kamerunschafe und verschiedene Hühnerarten kennenzulernen. Auch hier gab es vieles zu sehen und zu erleben. Vor allem stand die Frage im Raum, wie müssen die Tiere gepflegt und versorgt werden.