Ein beeindruckendes Klangerlebnis konnten die zahlreichern Besucher am Samstagabend in der Reiselfinger St. Fridolinkirche genießen. Ein außergewöhnlicher Musikteppich von Musikern, die kostenlos für den Hörgenuss sorgten.

  • Susanne Foucault: Mit dem historischen Lauteninstrument der Theorbe begeisterte die Wahl-Reiselfinger-Musikerin. Sie spielt und lebt nicht nur diese Barockmusik mit diesen wunderbaren, fast melancholischen Klängen, sie nimmt die Zuhörer mit und bindet sie in ihre Musik ein. So forderte sie das Publikum auf den "800-Jahrsong" mitzusingen, was diese gerne auch taten.
  • Olga B: Hinter Olga B. steckt ein begnadetes Damen Quartett, das mit humorvoller und charmanter Musik und Poesie punktet. "Musik ist wie der Wind, der sanft über die Seele streicht", besser hätte man den Auftritt nicht beschreiben können. Die Lebenslust und Gefühle von Christine Kleiser, Eveline Tritschler, Renate Maier und Beate Metzler stecken einfach an.
  • Andreas Rütschlin: Ein bekannter und begnadeter Kirchenmusiker ist Andreas Rütschlin, der heute hauptsächlich in Donaueschingen tätig ist. Extra zum Jubiläum hat der 44-jährige Musiker die Reiselfinger Fanfare komponiert. Nicht nur diese sondern auch Werke von Felix Mendelsohn-Bartholdy, Charles-Marie Widor und Edward Elgar zeigten sein Können an der Orgel.
  • Blechbläserquartett: Von der Empore hinunter ins Kirchenschiff entwickelte sich der Klangteppich des Blechbläserquartetts, das sich mit Barock- und Renaissance-Musik in Szene setzte. Vor allem mit "Trumpete Tune and Air" zeigten Marc Kaltenbrunn (Leiter) mit dem Baritonsaxophon, Johannes Götz mit dem Tenorhorn und die beiden Trompetenspieler Jürgen Messerschmid und Florian Hummel ihr Können.