Die sinnlose Zerstörungswut manches Menschen macht selbst vor Kleinoden wie Wegekreuzen keinen Halt: So wurden an der Verbindungsstraße zwischen Reiselfingen und Seppenhofen wahrscheinlich in der Nacht zwischen Samstag und Sonntag gleich zwei solcher Wegekreuze mit roher Gewalt zerstört. Das sakrale Kleinod direkt an der Gemarkungsgrenze, der Grenzstein steht in unmittelbarer Nähe, ist sogar als Kulturdenkmal eingestuft. Es wurde von Johann Engesser aus Seppenhofen gestiftet. Das Kreuz aus Sandstein wurde erst jüngst restauriert und vom Bauhof vor einer Woche wieder auf dem Sockel befestigt. Das zweite Kreuz stammt aus dem Jahr 1988 und wurde von Familie Schlatter gestiftet.

„Ich bin sehr enttäuscht vor der Zerstörungswut mancher Mitbürger“, erklärt der Reiselfinger Ortsvorsteher Martin Lauble, der den Frevel schon bei der Polizei angezeigt hat. „Einfach nur um sich vor anderen beweisen zu können, in dem man solche Kleindenkmäler zerstört – da habe ich überhaupt kein Verständnis dafür“, sagte Lauble

Dieses Kreuz wurde erst jüngst renoviert und vor einer Woche vom Bauhof aufgestellt. Nun wurde es aus Zerstörungswut einfach umgeworfen.
Dieses Kreuz wurde erst jüngst renoviert und vor einer Woche vom Bauhof aufgestellt. Nun wurde es aus Zerstörungswut einfach umgeworfen. | Bild: Gerold Bächle

Die Wegekreuze sind stumme Zeugen der Vergangenheit und zeigen die frühere Volksfrömmigkeit. Doch auch heute noch werden immer wieder Wegekreuze aufgestellt, vor allem von Familien oder auch Vereinen – wie jüngst vom Liturgiekreis in Göschweiler. "Diese historischen Zeitzeugen einfach mutwillig zu zerstören darf nicht einfach so hingenommen werden und hat mit Lausbubenstreichen nichts mehr zu tun", so Lauble. Die Stadt Löffingen hatte im Jahr 2001 beim Tag des Denkmals die Wegekreuze in den Mittelpunkt gestellt und damit auch ihre Bedeutung dokumentiert.

Der Schaden an beiden Kreuzen beträgt nach ersten Schätzungen der Polizei rund 2000 Euro. Hinweise zu den zerstörten Kreuzen nimmt der Polizeiposten Löffingen unter der Telefonnummer 07654/921 330 entgegen.