Das Löffinger Nahwärmenetz erfährt eine Erweiterung, der Gemeinderat hat bei seiner jüngsten Sitzung zwei Arbeitspakete für den Netzausbau vergeben. Die Erd- und Straßenbauarbeiten für das Nahwärmenetz im Bereich Leffostraße, Gallusstraße und Pfarrweg gingen an die Firma Hermann aus Furtwangen.

Das Unternehmen war mit einem Netto-Angebotspreis von rund 173.400 Euro günstigste Bieterin im Ausschreibungsverfahren. In Form eines Anschlussauftrages zum Netto-Preis von rund 81.800 Euro wurde ebenfalls die Firma Hermann mit Erd- und Straßenbauarbeiten in der Rötengasse betraut. Das Unternehmen hatte im Herbst letzten Jahres den Zuschlag für die Nahwärmearbeiten im Bereich Conradin-Kreutzer-Straße und Gartenstraße erhalten und bei dieser Gelegenheit zugesichert, zu den gleichen Konditionen auch die Arbeiten in der Rötengasse zu übernehmen.

Wie Stadtkämmerer Artur Klausmann erläuterte, rechnet man bei den Stadtwerken mit 25 neuen Beziehern von Nahwärme, sobald die jetzt vergebenen Arbeiten zur Netzerweiterung abgeschlossen sind.

Die Arbeiten zur Erschließung des zweiten Bauabschnitts im Wohngebiet Hägeleäcker III in Unadingen hat der Gemeinderat jetzt an die Firma Stumpp aus Balingen vergeben. Das Unternehmen war mit einem Brutto-Angebotspreis von rund 317.500 Euro günstigste Bieterin im Ausschreibungsverfahren. Das Arbeitspaket umfasst die Kanalisations-, Wasserleitungs-, Kabelverlegungs- und Straßenbauarbeiten. Wie Bernd Sättele vom gleichnamigen Ingenieurbüro in Unadingen ausführte, lag das Angebot weit unter den vorher veranschlagten Kosten. Sättele wertete das als Zeichen dafür, dass sich die Preise im Tiefbau wieder normalisieren.

Sofern das Wetter mitspielt, sollen die Erschließungsarbeiten im zweiten Bauabschnitt des Wohngebiets Hägleäcker III in Unadingen Mitte März dieses Jahres aufgenommen und Mitte/Ende August abgeschlossen sein, meinte Bernd Sättele auf Nachfrage aus dem Gemeinderat.