Feuerwehr und Landfrauen sind schon seit Tagen damit beschäftigt, den Seppenhofer Dreschschuppen, in dem das Jahr über Traktoren und andere bäuerliche Utensilien stehen, zu einer gemütlichen Festscheune herzrichten. Jedes Jahr findet diese Prozedur statt, der Erfolg mit den vielen zufriedenen Gästen ist der Lohn für die Arbeit. Kaum wieder zu erkennen wird am Samstag, 20. Juli, der Seppenhofer Dreschschuppen sein, wenn um 17.30 Uhr das diesjährige Fest eröffnet wird. Da ist eine Küche eingerichtet, in dem das Grillgut brutzelt und Omas Grünkernküchle mit Kräuterdip angerichtet werden und nebenan im Kaffeebereich nicht nur der Löffinger Kaffee aufgebrüht wird, sondern in der Kuchentheke auch Kuchen und Torten auf den Verzehr warten.

Die Wände sind mit vielen Wagenrädern, Dreschflegeln oder anderen altbäuerlichen Geräten liebevoll geschmückt, Geranien und Tischblumen zeigen den grünen Daumen der Landfrauen, während die Feuerwehr für den Aufbau der Bühne sorgt.

Auf der Festbühne sorgen am Samstag ab 20 Uhr die Brennhisli Musikantä für Unterhaltung, das Frühschoppenkonzert wird mit der Schierefeschd Musik für Stimmung sorgen und am Sonntag ab 17 Uhr nimmt das Klingelbeitel-Echo Platz, um für einen musikalischen unterhaltsamen Abschluss zu sorgen. Zur Eröffnung am Samstag werden die Kindergartenkinder Aufführungen auf der Bühne präsentieren. Der Eintritt ist an allen Tagen frei.

Die Idee des Dreschschuppenfests wurde eigentlich aus der Not herausgeboren, da die Landfrauen bei ihren Grillfesten öfters mit Regen zu kämpfen hatten. Heute ist das zweitägige Dreschschuppenfest Kult und lockt Besucher aus der ganzen Region in den urgemütlichen Dreschschuppen. Zu Beginn war neben den Landfrauen und der Feuerwehr auch noch der Männergesangverein mit dabei, doch aus Altersgründen haben sich die Sänger seit geraumer Zeit zurückgezogen.

Das Dreschschuppenfest steigt am Samstag, 20. Juli, ab 17.30 Uhr.