Henry Heizmann heißt der neue Dirigent des Musikvereins Reiselfingen. Man habe sich Zeit gelassen, um einen für den Musikverein adäuqaten Dirigenten zu finden, informiert der Vorsitzende Guido Kaltenbrunn. Nach dem Weggang des langjährigen Dirigenten Markus Bölle übernahm der Vize-Dirigent Marc Kaltenbrunn den Dirigentenstab. Ein hoffnungvolles Talent, das allerdings nicht in der Musik seine Zukunft sieht. Bewusst, so der Vorsitzende, wollte man jungen Talenten eine Chance geben, und so lud man drei Dirigenten (zwei im jugendlichen Alter) zum Probedirigat ein. Dabei gaben die Musiker dem 20-jährigen Henry Heizmann aus Friedenweiler klar ihr Votum. Die Stabübergabe erfolgte beim Doppelkonzert mit den Freunden aus Hödingen. Nicht nur hier, sondern auch beim Löffinger Bürgerfest konnte der junge Dirigent sein Können unter Beweis stellen.

Das Ziel von Henry Heizmann ist, die Musiker auf ihrem musikalischen Weg ein Stück weiterzubringen und dabei musikalisch auch die eine oder andere Tür zu öffnen. „Ich bin sehr zufrieden und fühle mich hier in Reiselfingen sehr wohl“, informiert Henry Heizmann, der auch den Musikverein Friedenweiler und den Chor Singphonie dirigiert. Neben der traditionellen und Unterhaltungsmusik wird der Musikverein beim Weihnachtskonzert sich mehr auf den konzertanten, symphonischen Teil konzentrieren. „Ich bin sehr überrascht und erfreut, dass dieser Wunsch aus den Reihen der Musiker kam“, sagt Heizmann. Der Musikverein Reiselfingen hat derzeit 43 Musiker im Alter zwischen zwölf und über 70 Jahren in seinen Reihen. Zwei Jugendliche stehen in Ausbildung, sieben Neue werden unterrichtet, so Guido Kaltenbrunn.

Das Ziel des 20-jährigen Henry Heizmann, der im vergangenen Jahr das Abitur am Kreisgymnasium ablegte, ist das Musikstudium. Ein Jahr wird er sich intensiv vorbereiten, denn die Aufnahmeprüfung sei schwierig. Dies gelte auch für sein Berufsziel als Orchestermusiker, verriet das Musiktalent, welches neben dem klassischen Schlagwerk auch Klavier und E-Bass spielt. Musikalische Erfahrungen sammelte er auch beim Jugendorchester in Friedenweiler, er ist Mitglied im Landesjugendensemble und in der Band „Brasstastisch“. „Von dem Talent können wir alle profitieren“, freut sich Guido Kaltenbrunn. Das Göschweiler Musiktalent Gottfried Hummel bezeichnete Henry Heizmann als begabten jungen Mann.