Retten, Löschen, Bergen, Schützen – das umfangreiche Aufgabengebiet der Feuerwehr erfordert großes ehrenamtliches Engagement, Herzblut und die Bereitschaft der Wehrmänner, sich stetig neuen und wechselnden Aufgaben zu stellen. Bei der Jahreshauptversammlung des Kreisfeuerwehrbands Hochschwarzwald in der Löffinger Festhalle wurde dies nur all zu deutlich.

  • Mitgliederzahlen: Erfreulicherweise, so Verbandsvorsitzender Christoph Zachow, habe sich die Mitgliederzahl in den Einsatzabteilungen nach einem Tiefpunkt im Jahr 2015 leicht verbessert und liege nun bei 3916 Feuerwehrangehörigen im Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald. Vor allem die Anzahl der Frauen ist um zehn auf nun 153 gestiegen. Dies sei zwar erfreulich, doch mit einem Frauenanteil von 3,9 Prozent liege man noch weit unter dem Landesdurchschnitt von 5,3 Prozent und noch deutlicher unter dem Bundesdurchschnitt von neun Prozent. Mit der Frauenbeauftragten Daniela Lösle möchte man hier verstärkt für die Feuerwehrfrau werben.
  • Einsätze: Bundesweit sind die Brandeinsätze zurückgegangen, im Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald gab es allerdings im Jahr 2015 ein Rekordjahr. Die Zahl der Einsätze ist nach einem leichten Rückgang im Jahr 2016 im vergangenen Jahr von 541 auf 562 gestiegen. Vor allem seien die mittelgroßen Brände von 40 auf 75 sprunghaft angestiegen. Auf einem sehr hohen Niveau hätten sich die Technischen Hilfeleistungseinsätze auf 1358 eingependelt. Hinzu kamen 475 sonstige Einsätze und 420 Fehlalarme. Die Zahl der Gesamteinsätze habe sich mit 2815 deutlich erhöht, so Christoph Zachow.
  • Gefahrgutgruppen: Im Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald sind fünf Gefahrgutgruppen definiert, hier ist auch Löffingen im Einsatz. Die Gefahrgutgruppen seien personell gut aufgestellt und technisch einheitlich ausgerüstet. Der Arbeitskreis ABC wird von Stefan Danzeisen aus Ihringen geleitet.
  • Arbeitskreis Atemschutz: Zehn Lehrgänge für Atemschutzgeräteträger hatte Leiter Franz Müller aus Kirchzarten im vergangenen Jahr geplant und organisiert, es wurden 126 Feuerwehrleute ausgebildet. Weiter wurde der Entwurf einer Taschenkarte für den Sicherheitstrupp erstellt.
  • Arbeitskreis Sprechfunk: Dieser Arbeitskreis wird von Klaus Ruf aus dem Glottertal geleitet. Getestet wurde der Einsatz einer mobilen Relaisstelle, ein Test, der auch in diesem Jahr fortgeführt werden soll. Auch ein Ausbildungskonzept für das Atemschutz-Notfalltrainig wurde erstellt.
  • Arbeitskreis Technik: Der Arbeitskreis Technik mit Maschinistenausbildern wird von Markus Reiser aus Titisee-Neustadt gleitet. In drei Lehrgängen wurden 87 Wehrmänner und drei Maschinisten für Löschfahrzeuge ausgebildet.
  • Arbeitskreis Öffentlichkeitsarbeit: Unter der Regie von Markus Straub aus Neustadt wurde erfolgreich die Informationsveranstaltung zum Thema „Neue Medien“ durchgeführt. Künftig möchte man auf der Homepage auch über besondere Einsätze und Ausbildungsveranstaltungen berichten.

 

Meisterschaften

Neben dem Können wird bei der Feuerwehr auch körperliche Fitness vorausgesetzt. Bei den Kreisfeuerwehr-Meisterschaften könne sich die Wehrmänner messen. Nun wurden die Besten beim Verbandstag ausgezeichnet. Es waren die Erwachsenen Staffel aus Niederrimsingen, die Jugendstaffel aus Sulzburg, die Feuerwehr Breisach beim Zehn-Kilometer-Lauf, die alle Sieger stellte. Ebenfalls siegreich im Zehn-Kilometer-Einzellauf war Kian Schwuchow aus Titisee-Neustadt. (pb)