Löffingen – Am 22. Januar 1977 wurde der erste Löffinger Öschabend aufgeführt. Nach 42 Jahren hat dieser gemeinsame Fastnachtsabend der fünf Öschzünfte Löffingen, Bachheim, Unadingen, Dittishausen und Rötenbach nichts an seiner Bedeutsamkeit, Attraktivität und dem besonderen Reiz verloren.

Mit einer Pop-Rock-Tanzvariante stand erstmals die weibliche Narrenpolizei auf der ÖschbühneBild: Gerold Bächle
Mit einer Pop-Rock-Tanzvariante stand erstmals die weibliche Narrenpolizei auf der ÖschbühneBild: Gerold Bächle

Kreativität war angesagt: Sicherlich nicht leicht ist es für die Akteure, das Publikum zu begeistern, da ist schon Ideenreichtum gefragt. Tief in die Kreativkiste fassten die Löffinger Hexen – die erstmals wieder mit dabei waren – bei ihrer "anderen" Walpurgisnacht. Nicht nur der "Helium-Atemzug" von Teufel und Großmutter verwandelte das Spektakel, vor allem die Hexenauftritte mit den übergroßen Köpfen waren ein echter Knaller. Bei ihnen wie auch beim Narrenverein Unadingen forderte das Publikum Zugaben.

Die Unadinger Gardemächen begeisterten als greatest ShowgirlsBild: Gerold Bächle
Die Unadinger Gardemächen begeisterten als greatest ShowgirlsBild: Gerold Bächle

Schon im Hinblick auf die Open-Air-Star-Nacht hatten sie "Village People" nach Unadingen geholt, um diese mit "Männerkörper" vom Bierbauch bis zu den "kleinen Füßen" zu präsentieren. Ideenreich zeigte sich auch der Narrenverein Löffingen mit seiner erfrischenden Schattenwand-Präsentation über das "Verschlofe" von Narrenrat Christian.

Die Lacher auf ihrer Seite hatten die Akteure des Narrenvereins Dittishausen mit ihrer "historischen Abhandlung" zu den Witzen, die natürlich auch in die Tat umgesetzt wurden, wobei der "kleine Andreas" alles einstecken musste.

Fetzig-tänzerische Auftritte

Bei den jungen Damen der Stiefelgarde Unadingen, den Feuerfunken Rötenbach, der weiblichen Narrenpolizei und dem Narrenverein Unadingen gab es viel zu sehen, zu staunen und zu erleben. Mit fetzigen Auftritten, gekonnt mit tänzerisch-akrobatisch-turnerischen Einlagen gespickt, begeisterten sie das närrische Publikum.

Was für eine andere Darstellung der Walpurgisnacht: große Köpfe, kleine Füße, helle Kinderstimmen – auch dies können die Löffinger Hexen wie man sehen kann
Was für eine andere Darstellung der Walpurgisnacht: große Köpfe, kleine Füße, helle Kinderstimmen – auch dies können die Löffinger Hexen wie man sehen kann

Die Unadinger Stiefelgarde nahm die Gäste mit ins tänzerische Abenteuerland, später glänzten die Mitglieder als "The greatest Showgirls" in heißen Hotpants. Nicht weniger fantastisch auch der Showauftritt der Feuerfunken als "Cheerleader", die nicht nur mit ihren gelb-schwarzen Pompons das Publikum entzückte. Erstmals zeigten sich die Damen der weiblichen Narrenpolizei auf der Öschabendbühne. Eine mehr als gelungene Premiere mit einem tänzerischen Pop-Rock-Spektakel. Auch der Narrenverein Bachheim hatte gleich zwei tänzerische Auftritte, zum einen interpretierten die Akteure "Wenn ich mal kein Bier trinke" von Glitzer Gischi, und dann den Hit des Popsängers Josh "Cordula Grün", natürlich im grünen Outfit.

viel zu lachen gab es beim narrenverein Dittishausen bei ihren gespielten WitzenBild: Gerold Bächle
viel zu lachen gab es beim narrenverein Dittishausen bei ihren gespielten WitzenBild: Gerold Bächle

Lokalkolorit: Der Öschabend lebt auch durch das Lokalkolorit. Den Blick durch die närrisch-politische Brille wagte dieses Mal der Narrenverein Rötenbach. Die Sängerinnen wussten alles, vom Siegesdenkmal, das einen neuen Platz sucht, dass die Grundschule Unadingen-Bachheim nun ohne Bindestrich auskommen muss, von dem Ungleichgewicht der beiden Jubiläumsorte:

Narrenverein Rötenbach beleuchtet Lokalgeschehen

Hängen in Löffingen die Fastnachtsbändel noch, ist im Rathaus in Rötenbach noch der Christbaum an. Natürlich durfte auch die wohl kürzeste Amtszeit eines Löffinger Narrenvaters nicht fehlen mit dem guten Rat, in Zukunft Rudolf Gwinner für solche Veranstaltungen "Hausverbot" zu erteilen. Das Ganze wurde untermauert mit den Glocken vom Ösch, welche von mutigen Männern speziell dargestellt "geläutet" wurden.