Hier hat er den Nerv der Jugendlichen getroffen. Mit dem Bau der Hütte am Skaterplatz und dem Graffiti-Workshop haben die Jugendlichen eine echte Bereicherung für den Skaterplatz geschaffen. Aktiv haben sich die Jugendlichen auch beim Mittelaltermarkt mit eingebracht. Gut seien auch die zusätzlichen Öffnungszeiten des Jugendraums angekommen.

Dartscheibe für Jugendraum

Erfreut zeigte sich Emanuel Kaufmann über die großzügige Spende von Helga und Horst Katzke aus Löffingen. Vor ihrem Umzug haben sie die Dartscheibe mit Zubehör in den Jugendraum gebracht. „Dart ist ein beliebtes Spiel, ebenso wie Air-Hockey Billard und der Kicker“, informiert Emanuel Kaufmann. Neben dieser offenen Jugendarbeit ist Emanuel Kaufmann auch für die mobile Jugendarbeit im Städte zuständig. Bei dieser Streetworker-Arbeit sollen auch Cliquen und Gruppen außerhalb des Jugendraums in den Genuss von Angeboten kommen. „Nicht Belehrung ist hier angesagt, sondern alternative Erfahrungen und Entwicklungsmöglichkeiten sozialer Kompetenzen“, so Emanuel Kaufmann.

Planungsteam in Vorbereitung

Viel Erfahrung bringt Stefanie Gutenkunst mit ins Team, die sich seit 2015 für die Löffinger Jugendlichen einsetzt. Im Oktober 2018 hat sich die 31-Jährige für die Schulsozialarbeit im Schulverbund entschieden. Dazu wird sie den neuen Bereich der Jugendbeteiligung der Gesamtstadt als Koordination der Jugendbeteiligung aufbauen und betreuen. Geplant ist hier eine Kooperation zur politischen Bildung mit Schulen und die Gründung eines Planungsteams mit jungen Menschen. Diesem Team werden Fachkräfte und Gemeinderäte beratend zur Seite stehen. Workshops und ein Aktionstag stehen hier an.

Als dritte Säule setzt die Stadt auf die Psychologische Beratungsstelle des Caritasverbands. Die beiden Diplom-Sozialpädagogen Eberhard Leicher und Sabine Esch sind seit Februar regelmäßig in Löffingen zu Beratungsgesprächen vor Ort