Einen interessanten und spannenden Blick weit hinein in die Löffinger Stadtgeschichte vermittelt am heutigen Mittwoch, 13. Februar, Werner Waßmer in der Tourist-Information im Rahmen der Feierlichkeiten 1200 Jahre Löffingen. "Wir können nicht 1200 Jahre fotografisch zurückblicken, aber immerhin 350 Jahre", sagt der pensionierte Lehrer und Geschichtskenner Werner Waßmer. Zusammen mit Ehefrau Maria und den erwachsenen Kindern hat er mehrere Jahre lang eine einmalige Bildersammlung zu Löffingen zusammengestellt, welche in unterschiedliche Jahrzehnte, ja Jahrhunderte zurückreicht. Seit Januar 2018 hat die Familie Waßmer eine nicht kommerzielle Webseite gestartet, "Löffingen damals", welche stetig erweitert wird. Schon jetzt sind 1500 Bilder hochgeladen und täglich folgen mehr. Am heutigen Mittwoch wird Werner Waßmer mit den Besuchern auf eine virtuelle Zeitreise gehen und Löffingen im Wandel der Zeit vorstellen. Vor allem werden dabei Stadtansichten im Vordergrund stehen.

Noch spannender wird der Nachmitttag, wenn Besucher zu den Fotos Geschichten erzählen können, die dann auch auf der Webseite wiederzufinden sein werden. "Löffingen soll lebendig bleiben" – so das Vorhaben von Werner Waßmer. Den Besuchern werden Maria und Werner Waßmer auch aufzeigen, wie sie selbst auf der Internetseite Plätze, Stadtansichten, Familienereignisse und vieles mehr finden. Welche Suchfunktionen es gibt, aber auch wie die Löffinger selbst die Seiten ergänzen und mit "Leben anfüllen" können.

Die Veranstaltung "loeffingen-damals" (unter diesem Titel ist auch die Internetseite zu finden), findet am heutigen Mittwoch 13. Februar um 16 Uhr im Saal der Tourist-Information statt.

Im Rahmen des Stadtjubiläums 1200 Jahre Löffingen wird es am Freitag, 15. Februar, um 19 Uhr einen weiteren interessanten Vortrag geben, wenn Heimatforscher Rudolf Gwinner über den demokratischen Neubeginn Löffingens in den Jahren 1945/46 berichten wird.