Das Jahr 2017 wird wohl in die Geschichte des Sportkegelclubs KSC Dittishausen eingehen: 1974 wurde der Verein gegründet, nach 40 Jahren stand man ohne eigene Kegelbahn da. Ein Schicksal, das viele Kegelvereine in Südbaden hinnehmen mussten. Doch der KSC fand in Oberbränd eine neue Heimat, wenn auch nur noch die Herren dem aktiven Kegelsport frönen. Auch die so beliebten Tabormeisterschaften, eine traditionelle sportliche Veranstaltung für nicht aktive Kegler, wird es nun nicht mehr geben. „Obwohl natürlich diese Veranstaltung fehlt und auch der Wegfall der Kegelbahn schmerzhaft ist, existiert der Verein noch weiter und dies mit Erfolg“, würdigte Ortsvorsteher Helmut Wölfe die Aktivitäten des KSC bei der Hauptversammlung. Er hoffe, dass der KSC sich in diesem Jahr wieder am Leiterwagenrennen beteilige. Im vergangenen Jahr, so Vorsitzender Alexander Maier, konnte man zwar keine Mannschaft melden, doch dafür unterstützte man die Aktion in der Rennleitung.

Erstmals war der KSC Gastgeber des 20. Staffeltags. Die Gastfreundschaft war so groß, dass auch der diesjährige Staffeltag im Haus des Gastes durchgeführt wird. Dies freut vor allem auch Kassier Georg Becherer. Dieser durfte vom Vorsitzenden Alexander Maier und seinem Stellvertreter Andreas Köpfer eine besondere Ehrung in Empfang nehmen: Eine schmucke Urkunde würdigt seine Verdienste. So gehört er seit 25 Jahren aktiv dem Verein an, außerdem verwaltet er pflichtbewusst seit 20 Jahren die Kasse des Vereins.

Ebenfalls seit 25 Jahren ist auch Günter Baumann mit dabei, ein wichtiges Mitglieder der ersten Mannschaft, welche in der Landesliga spielt. Er hatte bei den SKVH-Meisterschaften Rang vier erreicht und nahm an den Bezirksmeisterschaften (Senioren A) teil und hat Rang zwölf erworben.

Derzeit kann der Verein auf 19 Aktive, 110 passive und drei Ehrenmitglieder blicken. Der KSC wird sich auch wieder beim Löffinger Städtlefest beteiligen und es mit dem Essensstand und der historischen Holzkegelbahn bereichern.