Die Löffinger Laternenpost wird brennend erwartet. Das Narrenredaktionsteam mit Franz Scholz und den Damen Diana Frei, Melina Bausch, Bianca Egle und Nicole Wiedensohler hat eine erfrischende 64-seitige Laternenpost 2019 geschaffen, die so manches Geheimnis lüftet. Unterstützt wird die Gruppe von Conrad Bader.

Schwierige Themenfindung

"Leider kommt aus dem Gemeinderat nichts mehr", bedauert Franz Scholz. Doch dafür liefern Andere genügend Material. Von der kürzesten Amtszeit eines Narrenvaters über die Hauptstadtnachrichten, Heiteres aus dem Ösch bis hin zur vibrierenden Handtasche der Mitarbeiterin: Fastnachts-Zündstoff gibt es glücklicherweise auch aus den Vereinen. Fröhliches über die Hexe, Hansli, Fanfarenzug, Burgkeiler und Löffel-Guggis. Komisch-heitere Geschichten – einfach nur zum amüsieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Karikaturen sind ein Hingucker

Seit Jahren sorgt Hermann Egle mit seinen Karikaturen für den Hingucker im Narrenblatt. In diesem Jahr hat die künstlerische Arbeit den Schienenersatzverkehr, die Toilette auf dem Abstellgleis und das Siegesdenkmal auf's Korn genommen. Auch die zahlreichen Inserate haben diesen humorvollen, kreativen Hauch, sodass auch diese gerne gelesen werden.

Die Laternenpost ist aber auch ein Fastnachtsfahrplan und bietet viel Interessantes zum Löffinger Brauchtum. So ist der Text des Löffinger Narrenmarsches abgedruckt, sodass jeder mitsingen kann. Kulturbeauftragter Matthias Wider hat sich der Geschichte der Walpurgisnacht angenommen, dazu gibt es viele fotografische Erinnerungen an den Schmutzige Dunschdig und Fasnet Mentig vom vergangenen Jahr.

Traditionell wird auch eine langjährige engagierte Gruppe vorgestellt, heuer ist es die Delirium Gang, die seit 30 Jahren die Löffinger Fasnet bereichert.

Das könnte Sie auch interessieren

Shuttle-Bus am Montag

Wie schon seit Jahren haben die Laternenbrüder für Fastnachtmontag einen "Komm-gut-Heim-Dienst" eingerichtet. Ein Shuttle-Bus, der die Narren für drei Euro durchs Ösch fährt. Abfahrt ist an der Realschule um 2 Uhr nach Göschweiler, Reiselfingen, Seppenhofen, Bachheim nach Unadingen. Um 2.30 Uhr geht es nach Dittishausen und Rötenbach. Die Laternenpost gibt es in einer Auflage von 1400 Stück, verkauft über die Hästräger.

Ab Montag gibt es die Laternenpost in der Metzgerei Butsch, im Blumengeschäft Steinhart, bei Schreibwaren Hauser, Frisör Hofmeier, Zigarren Vogt, Autohaus Burer und in den Dorfläden von Unadingen und Rötenbach.