Das Motorengeräusch war schon im Städtle zu hören und lockte so manchen vom Sportfest direkt ins Stettholz. Dort hatte der Automobilclub Löffingen (ACL) zur neunten Enduro-Challenge geladen. Auf einem rund 1000 Meter langen Parcours mit zehn Hindernissen und langen Geraden kämpften gleich 40 Endurofahrer um die begehrten Pokalplätze. Erstmals hatte der ACL das Rennn in zwei Klassen aufgeteilt, den Hobby-Bikern und den Experten. Somit konnten die Fahrer ohne Lizenz und die Anfänger, die bisher chancenlos waren, ebenfalls aufs Treppchen steigen. Gestartet waren in beiden Klassen jeweils 20 Fahrer, die sich und ihren Bikes alles abverlangten.

Angst um Nachwuchs gibt es nicht, wie die Nachwuchsfahrer in der Pause zeigten. Der jüngste Teilnehmer bei der Challenge war der 16-jährige Johannes Wolber, der auch Gewinner in der Hobbyklasse wurde. Der älteste Teilnehmer war Martin Baumgartner aus Bad Boll, der mit 60 Jahren auf seiner Suzuki noch ordentlich mitmischte. In der Männerdomäne mischten mit Sandra Schappacher aus Freiburg und Jenny Isele aus Löffingen auch zwei Frauen mit, die beide allerdings im hinteren Bereich der Hobby-Endplatzierungen zu finden waren.

Vizemeister wurde David Müller aus Donaueschingen, vor den Lokalmatadoren Markus Wolber und dem Gespann Rainer und Kevin Zepf, wobei Sohn Kevin sich noch vor dem Vater einlisten konnte. Der Blick auf die Teilnehmerliste zeigte die Beliebtheit der Löffinger Enduro Challenge, die wieder von Christian Echsle kommentiert wurde, aber auch mit interessanten Informationen versorgt wurden. 15 Helfer sorgten für den reibungslosen Ablauf .

Die Experten-Fahrer mit Lizenz nahmen schon weitere Stecken auf sich, um in Löffingen mit dabei zu sein. Aus der Schweiz kam Simon Mathys mit der gesamten Familie angereist. Ein Beispiel, dass die Enduroszene sich gerne auch in Löffingen trifft. Sieger wurde in der Expertenklasse Joseph Schloms aus Fützen vor Oliver Eichinger aus Stetten und Tobias Huser aus Herbolzheim.

Erstmals war auch ein Fahrer mit Elektroantrieb mit dabei. Zwar fehlte dem Biker Lukas Probst aus Bonndorf das Motorengeräusch, dafür konnte er auf seinem E-Bike ein anders Fahrerlebnis erfahren. Ob dies die Zukunft der Biker-Szene sein wird, wird sich zeigen. Begeisterung bei tollem Sommerwetter herrschte bei Fahrern und Zuschauern. Die Crew um den Vorsitzendem Randy Isele sorgte mit dem Parcours für spektakuläre Sprünge und gewagte Manöver.