Über 60 Jahre prägte das Holzwerk Benz das Baarstädtchen Löffingen und die Region. Am Mittwoch, 22. Januar, werden Maria und Werner Waßmer in einer virtuellen Zeitreise die Besucher des Vortrags mit in die spannende und wechselvolle Geschichte des Holz- und Sägewerks Benz nehmen.

Während früher hier der große Schornstein rauchte und viele Löffinger und Einwohner der Region hier eine Arbeit fanden, sind heute auf dem Areal der neue Bauhof und Firmen angesiedelt. Die Erinnerung an das Holz- und Sägewerk Benz ist heute noch bei älteren Bürgern fest verankert und soll nun durch Heimatforscher Werner Waßmer und seine Ehefrau Maria auch ins Bewusstsein der jüngeren Generation gebracht werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Das Familienunternehmen Benz war ein wichtiger Wirtschaftsfaktor im Baarstädtchen und hat eine bewegte und interessante Geschichte vorzuweisen. 1912 wurde die Firma als Einzelfirma von Josef Benz gegründet und als Sägewerk gebaut. 1913 erfolgte eine Angliederung einer Kistenfabrik. Nach größeren Erweiterungen wurden 1921, so hatte der ehemalige Ratsschreiber und Berichterstatter Fritz Adrion geschrieben, der Bau einer Kyamisier-Anstalt (Holzkonservierung) vorgenommen.

Das Holz- und Sägewerk Benz wurde nicht vor Kriegsschäden bewahrt. Laut der Chronik waren durch die Fliegerangriffe im Zweiten Weltkrieg über 50 Prozent des Unternehmens beschädigt worden. Sehr schnell erfolgte der Wiederaufbau des Sägewerks nach dem Krieg. Das Holz- und Sägewerk Benz war bis zu seiner Stilllegung 1972 einer der größten und bedeutendsten Betriebe gesamten Region.

Werner und Maria Waßmer werden diese Erfolgsgeschichte in ihrem Vortrag mit vielen interessanten historischen Bildern zeigen. Die beiden Referenten hoffen auf viele ehemalige Mitarbeiter und Angehörige des Unternehmens, die ihre Erinnerungen mitteilen können. Einen unschätzbarer Schatz haben Werner und Maria Waßmer mit ihren Kindern für Löffingen geschaffen. Sie haben bekanntlich eine private nichtkommerzielle Webseite geschaffen, welche die lange und interessante Stadtgeschichte bildlich auch für die nächsten Generationen festhält.

Die Veranstaltung beginnt am Mittwoch, 22. Januar, um 19 Uhr im Saal der Tourist-Information.