Das Ziel der Reiselfinger ist hochgesteckt. Zum 800-jährigen Jubiläum möchten sie mit 800 Stelen ins Guinness-Buch der Rekorde. Bisher sind 600 solcher kreativen Kunstsäulen im Ort aufgestellt, weitere können bis Ende des Jahres noch folgen. Die Idee zeigte die Kreativität der Reiselfinger Bürger; denn was hier geboten wird, ist mehr wie erstaunlich. Schon beim Mittelalterfest konnten die Besucher die Stelen bewundern, die an den Ortseingängen, in den Vorgärten, vor den öffentlichen Gebäuden oder auch im Kurpark stehen.

Im April vergangenen Jahres wurde für das Vorhaben eine Stelenwerkstatt geschaffen und in der ehemaligen Gefrieranlage eine solche eingerichtet. Jeden Freitagnachmittag ist hier offen und jeder Bürger kann hier – mit oder ohne Idee des Stelen-Komitees – eine solche Freisäule herstellen.

Was bisher von den Bürgern geleistet wurde, ist enorm. Überall sind sie zu bewundern. Sie sind aus Holz, Metall, Stein, Ton hergestellt, sind bunt, einfarbig, groß oder klein, rund oder eckig, gerade oder krumm: aber auf jeden Fall mit sehr viel Fantasie hergestellt. Ein Spaziergang durch den Ort ist wie ein Streifzug durch eine Fantasiewelt.

Sprechende Stelen mit Gedichten und Sprüchen oder ein Zeugnis der 800 Jahr-Feier mit Wappen sind bei diesem Streifzug sehen. Sie sind gestaltet als Eingangs-Willkommensschild, werden mit Uhr und Hydrometer versehen, dienen als Wegweiser oder Vogelkäfig. Andernorts kommen als eisernes Pferd daher oder sind aus einer ausrangierten Gasflasche oder einem Holzrad entstanden. Sie sind mal geschmückt mit Schmetterlingen oder Blumen aus altem Besteck, werden umstrickt oder mit einer alten Handsäge als Hommage an den Schwarzwald mit einem Bollenhut versehen.

Neben diesen kreativen Werken der Reiselfinger Hobbykünstler kann man auch das eine oder andere "echte" Kunstwerk bewundern. Die Stelen sind zum einen im Internet auf der Homepage von Reiselfingen "800 Jahre" zu finden. Noch besser ist es, die Kunstwerke direkt vor Ort anzuschauen. Eine Möglichkeit wäre jetzt am Wochenende 8./9 September geboten, wenn die Aktion Geologie zum Anfassen und das Segelflugfest stattfinden.