In ein Hexeneldorado verwandelte sich am Freitagabend Unadingen. Mit Einbruch der Dunkelheit kamen die Hexen aus Schwarzwald, Baar und Bodenseeraum in Scharen in den Löffinger Stadtteil, um nach dem Nachtumzug ordentlich zu feiern.

.Die Strohberghexen aus Lenzkirch haben ihre eigenen Fackeln mit dabei. Bilder: Gerold Bächle.
.Die Strohberghexen aus Lenzkirch haben ihre eigenen Fackeln mit dabei. | Bild: Gerold Bächle
  • Nachtumzug: 25 Hexengruppen, Teufel, Trolle, Geister und Teufel zogen durch den Ort, angeführt vom Musikverein Unadingen, den Stiefelhansele und den Urhexen. Es war eine gespenstig schaurige Atmosphäre, als die rund 500 Hexen im Licht der Fackeln und Laternen – manche eher brav und gesittet, andere mit Schnee und Konfetti beladen – durch die begeisterten Zuschauermassen zogen. Trotz zwei Minusgraden und heftigen Schneefalls kamen weit über 500 Zuschauer, um beim Hexenspektakel hautnah mit dabei zu sein. Das Hexenspektakel organisieren immer abwechselnd entweder – wie dieses Jahr – die Wolfgalgenhexen, oder die Urhexen.
Die Katzenbach Hexen aus Engen/Bargen fühlen sich in Unadingen richtig wohl.
Die Katzenbach Hexen aus Engen/Bargen fühlen sich in Unadingen richtig wohl. | Bild: Gerold Bächle
  • Bürgerhalle: Die Wolfgalgenhexen hatten aus der Bürgerhalle einen brodelnden Hexenkessel gezaubert, in dem sich die Hexen und Geister richtig wohl fühlten, zumal es auch genügend Teufelswasser und Geisterschmaus gab.
Mit von der Partie sind auch die Unadinger Häfiligigser.
Mit von der Partie sind auch die Unadinger Häfiligigser. | Bild: Gerold Bächle
  • Musik: In einen Hexenkessel verwandelte sich die Unadinger Halle und das Festzelt. Hier brodelte es geradezu, auch durch die Öschmusik, die unter der Regie von Franz Riede dem närrischen Publikum ordentlich einheizte. Hier steppte der Bär, und der Punk ging ab. In den Pausen hielten die Guggenmusik Neonröhrer aus St. Blasien, die Fazenedle Villingen und die Heulüecher Bohlingen die Stimmung auf dem Siedepunkt, die die Unadingen "Häfiligigser" schon zu Beginn nach oben gepeitscht hatten. Als ob dies nicht schon gereicht hätte, mischte der DJ aus Tannheim noch gehörig mit.
......Die Öschmusik unter der Regie von Franz Riede heizte dem närrischen Volk ordentlich einBild: Gerold Bächle.
......Die Öschmusik unter der Regie von Franz Riede heizte dem närrischen Volk ordentlich ein. | Bild: Gerold Bächle
  • Sicherheit: Nicht nur während des Hexenspektakels sondern auch schon weit davor hieß es für die Wolfgalgenhexen, ein Sicherheitskonzept und eine Gefährdungsbeurteilung zu erstellen, wie Hexenchef Jürgen Dinger informierte. 35 Wolfgalgenhexen waren im Einsatz, dazu 50 Helfer wie Elferrat, Hexenfrauen, und auch ein acht Mann starker Sicherheitsdienst wurde engagiert. Für den Umzug hatte der Löffinger Bauhof Absperrmaterial bereit gestellt, die Unadinger Feuerwehr sorgte für den reibungslosen Ablauf und für die exakte Verkehrsführung. In Bereitschaft war auch das Rote Kreuz.