Nach Polizeiangaben wurden die Rettungskräfte am Samstag gegen 15.40 Uhr alarmiert. Vermutlich auf Grund eines technischen Defekts war es in einer Küche zu einem Schwelbrand gekommen. Die Feuerwehren Lenzkirch und Saig waren mit 45 Feuerwehrangehörigen unter dem Kommando von Pirmin Winterhalter vor Ort und konnten den Brand mit Schaum löschen, bevor sich dieser weiter ausbreiten konnte. Danach wurde das Gebäude mit einem Drucklüfter belüftet.

Beim Eintreffen der Wehr war die Wohnung stark verraucht, es brannte im Dachbereich des Gebäudes in einer Küche. Atemschutzträger begannen sofort mit den Löscharbeiten. Ferner wurde die Holzdecke im Bereich der Küche geöffnet, um weitere Glutnester zu suchen. Der komplette Bereich wurde mit der Wärmebildkamera abgesucht. Den entstandenen Schaden schätzt die Polizei auf etwa 5000 bis 10 000 Euro. Die Wohnung ist im Moment nicht mehr bewohnbar. Personen wurden nicht verletzt, worauf das Rote Kreuz, welches vorsorglich mit zwei Fahrzeugen und sieben Helfern vor Ort war, nicht tätig werden musste. Die weiteren Ermittlungen hat der Polizeiposten Lenzkirch übernommen.