Ein 39-Jähriger Schweizer war nach ersten Informationen gegen 14.30 Uhr mit seinem Motorrad unterwegs in Fahrtrichtung Schluchsee, als er in einer Rechtskurve aus bislang unbekannter Ursache in den Gegenverkehr geriet und mit einem Ferrari zusammenprallte. Die Kollision der beiden Fahrzeuge war so heftig, dass das Motorrad in zwei Teile gerissen wurde. Das Trümmerfeld erstreckte sich über rund 200 Meter, der Motor des Motorrades wurde bei dem Aufprall herausgerissen und weit in den Wald geschleudert.

Der 39-Jährige wurde bei dem Unfall so schwer verletzt, dass er mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik in der Schweiz geflogen werden musste. Die Verletzungen des Ferrarifahrers waren weniger schwer, jedoch musste auch er in einem Rettungswagen abtransportiert werden. 

Der Streckenabschnitt war von 15 bis etwa 18 Uhr voll gesperrt. Neben der Polizei waren Rettungsdienst und Notarzt sowie die Freiwillige Feuerwehr Lenzkirch im Einsatz. Die Verkehrspolizei Freiburg hat die Ermittlungen übernommen.