Darüber informiert der Bundestagsabgeordnete Thomas Dörflinger (CDU). Unter dem Motto „Nachbarinnovation – Gemeinschaft als Erfolgsmodell“ zeichnen die Standortinitiative „Deutschland – Land der Ideen“ und die Deutsche Bank bundesweit insgesamt 100 Projekte aus, die die Möglichkeiten gemeinschaftlichen Handelns auf innovative Weise nutzen und dadurch zur Lösung gegenwärtiger und zukünftiger gesellschaftlicher Herausforderungen beitragen.

„Die Experten des Sorgentelefons Oskar stehen schwerstkranken Kindern und deren Familien rund um die Uhr mit Rat und Trost zur Seite und sind damit eine Stütze in den schwersten Stunden“, so Thomas Dörflinger. „Die nun erhaltene Auszeichnung würdigt dieses oft nicht einfache und doch so wichtige Engagement.“

Eine Jury aus Wissenschaftlern, Wirtschaftsmanagern, Journalisten und Politikern wählte das Projekt „Oskar“ unter Mithilfe eines sechsköpfigen Fachbeirats aus rund 1000 Bewerbungen aus. Für die 100 Preisträger startet das Wettbewerbsjahr mit einem großen Netzwerktreffen am 7. Juni in Berlin. Von Juni bis Dezember feiert jeder Preisträger seine individuelle Preisverleihung und erhält zu diesem Anlass seine von Bundespräsident Joachim Gauck unterzeichnete Urkunde. Die Preisverleihung für das Sorgentelefon soll am 8. Oktober stattfinden. Der feierliche Preisträgerempfang in Frankfurt am Main im November, bei dem auch die mit Spannung erwartete Bekanntgabe der sechs Bundessieger erfolgt, rundet das Wettbewerbsjahr ab.

„Deutschland – Land der Ideen“ ist die gemeinsame Standortinitiative der Bundesregierung und der deutschen Wirtschaft, vertreten durch den Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI). Die Deutsche Bank ist seit 2006 Partner und Nationaler Förderer des Wettbewerbs „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen“. Ziel ist es, Innovationen aus Deutschland im In- und Ausland sichtbar zu machen und die Leistungskraft und Zukunftsfähigkeit des Standorts zu stärken.