Mit einem neuen Allzeithoch an 80 Neuzugängen bei den positiven Coronafällen ist der Landkreis Tuttlingen am Freitag konfrontiert worden. Zwar verteilen sich die neuen Infizierten auf das ganze Kreisgebiet, als Hauptfaktor für den ungewöhnlich starken Ausbruch nannte Bär in einer aktuellen Pressekonferenz allerdings den Pflegebereich.

Gewünschter Effekt bleibt aus

In anderen Landkreisen verzeichne man ebenfalls steigende Zahlen, so dass es bislang nicht zum erhofften Effekt des zweiten Lockdowns im November gekommen sei.

Weiterer Todesfall

Einen weiteren neuen Coronatoten meldete der Landrat außerdem. Der Verstorbene war 81 Jahre alt und wurde in der Kreisklinik intensiv behandelt und beatmet. Bis zu 14 infizierte Patienten lagen in der abgelaufenen Woche im Krankenhaus, am Freitag waren es noch elf, darunter ein 44-Jähriger, der ebenfalls beatmet werden muss.

Das könnte Sie auch interessieren

Steigend sind zudem wieder die Zahlen der in Quarantäne befindlichen Schulklassen. An elf Schulen im ganzen Landkreis (Tuttlingen, Trossingen, Gosheim, Wehingen, Neuhausen, Wurmlingen) sind laut Stefan Bär 14 Klassen betroffen.

48 Mitarbeiter beschäftigt

Was das Gesundheitsamt Tuttlingen angeht, so habe man mit einem derartigen Anstieg der Fallzahlen nicht gerechnet. Statt wie üblich 15 seien derzeit 48 Mitarbeiter bei der Behörde mit der Aufarbeitung der Situation beschäftigt, darunter auch sechs Bundeswehrsoldaten.

Zuordnung zu Ereignissen kaum noch möglich

Eine Zuordnung der Fälle zu besonderen Ereignissen ist inzwischen kaum noch möglich. Bär sieht die Ansteckungsherde derzeit vermehrt im privaten und im beruflichen Umfeld. „Die Lage ist schwierig und besorgniserregend“, sagt er. „Wir müssen von diesen Zahlen wieder herunterkommen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Der Landrat appellierte daher noch einmal dringend an die Bevölkerung, die Schutzmaßnahmen einzuhalten und Kontakte nach Möglichkeit zu vermeiden.

Die Übersichtskarte des Landkreises spricht, Stand Freitag, 12.30 Uhr, von 274 akut Infizierten bei einer Gesamtzahl von 1259 Corona-Infizierten. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei einem Wert von 123. Der Landkreis meldet 27 Menschen, die im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben sind.

Je drei Neuinfektionen in Geisingen und Immendingen

Die 80 neuen Fälle verteilen sich laut Landratsamt wie folgt: Aldingen (2), Bärenthal (1), Böttingen (1), Emmingen-Liptingen (2), Fridingen (5), Frittlingen (3) Geisingen (3) Gosheim (1),Hausen o.V. (1), Immendingen (3), Kolbingen (1), Neuhausen (1) Reichenbach (1), Rietheim-Weilheim (1) Seitingen-Oberflacht (2) Spaichingen (11), Talheim (1) Trossingen (10), Tuttlingen (26), Wehingen (3) und Wurmlingen (1). ,