Der Gleitschirmflieger startete gegen 15:50 Uhr, mit seinem Gleitschirm von der Startrampe unterhalb des Rissefelsens in Fridingen. Kurz nach dem Start wurde er von einer starken Windböe erfasst und nach rechts in den angrenzenden steil abfallenden Hochwald geschleudert.

Aufgrund professioneller Reaktion konnte er einen Absturz verhindern und blieb in etwa zehn Meter Höhe, wenn auch nicht in einer Tanne, aber in einer Fichte hängen. Aus dieser wurde er von der Bergwacht Fridingen gerettet und sicher zu Boden gebracht. Der 35-Jährige blieb zum Glück unverletzt, sein Gleitschirm wurde nur leicht beschädigt.