Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, hatte sie die Tiere am Dienstagabend auf dem Weg zur Arbeit auf der Bundesstraße 523 bemerkt – und nicht lange gezögert. Mit ihren Hundeleinen und der Hilfe anderer Verkehrsteilnehmer zog sie die Ponys aus dem Verkehr. Über einen Tierarzt konnte die Besitzerin ausfindig gemacht werden. „Sie sind trotz doppelter Stromzaunsicherung durchgegangen“, sagte eine Polizeisprecherin. Möglicherweise seien sie erschreckt worden. „Ponys sind Herdentiere. Wenn eins flüchtet, setzen sich alle in Bewegung“, sagte die Sprecherin.