Wie die Staatsanwaltschaft Rottweil und das Polizeipräsidium Tuttlingen in einer gemeinsamen Pressemitteilung mitteilen, wurden zwei heranwachsende Mädchen (16 und 17) sowie eine Frau (33) während des Besuches einer Party in der Anger-Halle in Möhringen womöglich mit sogenannten K.O.-Tropfen vergiftet.

Die Opfer klagten laut Polizei über Übelkeit, Erbrechen und Schwindel und mussten zur ärztlichen Beobachtung ins Klinikum eingeliefert werden. Nun ermittelt die Kriminalpolizei Tuttlingen wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung. Die Staatsanwaltschaft Rottweil hat ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Laut der Mitteilung der Polizei haben die drei Frauen am Samstagabend auf der Veranstaltung alkoholische Getränke konsumiert. Die 33-Jährige habe von einem 20-jährigen Besucher auch ein Bier spendiert bekommen.

Unmittelbar danach sei allen dreien schlecht geworden und die Opfer zeigten die selben Symptome. Um Gewissheit über ihre Übelkeit zu bekommen, ließen sich die Frauen von einem Arzt eine Blutprobe entnehmen. Die Ergebnisse stehen noch aus.

So schützen Sie sich vor K.O.-Tropfen

  • Behalten Sie Ihre Getränke im Auge
  • Nehmen Sie keine offenen Getränke oder Speisen von Fremden an
  • Bestellen Sie die Getränke bei der Bedienung und nehmen Sie diese selbst entgegen
  • Freunde achten gegenseitig aufeinander und lassen Ihre Getränke nicht aus den Augen
  • Höchste Vorsicht ist geboten, wenn es der Freundin plötzlich schlecht geht und Fremde sie aus dem Raum bringen wollen
  • Seien Sie vorsichtig mit neuen spendierfreudigen Bekanntschaften