Der Brand brach aus bisher ungeklärter Ursache in der Nacht zum Mittwoch aus, wie die Polizei mitteilte. Zwei Lagerhallen mit Papierballen, Folienrollen und mehreren Lastwagen fingen dabei Feuer. Schon von weitem war eine schwarze Rauchwolke am Nachthimmel erkennbar. Vor Ort schlugen der Feuerwehr meterhohe Flammen entgegen. Die Feuerwehren aus Rietheim-Weilheim, Tuttlingen, Wurmlingen und Spaichingen löschten mit einem Großaufgebot an Rettungskräften den Brand. Die Priorität lag im Erhalt der Werkstatt und des Bürogebäudes. Mit Drehleitern wurde von oben gelöscht, während an vielen Stellen von unten der Brand bekämpft wurde. Die Polizei sperrte in der Nacht die an den Betrieb angrenzende Bundesstraße 14.



Am Morgen gaben die Beamten die Straße in Richtung Tuttlingen wieder frei. Auch der Zugverkehr zwischen Rottweil und Tuttlingen war in der Nacht eingestellt worden. Eine Gefahr durch Giftstoffe in der Luft bestand laut einer Polizeisprecherin nicht, der Qualm zog jedoch in nahegelegene Ortschaften. Anwohner wurden deswegen gebeten, Fenster und Türen geschlossen zu halten.

Verletzt wurde niemand. Es ist ein Schaden von bis zu zwei Millionen Euro entstanden. Die Ursache des Feuers war zunächst nicht bekannt. Es gibt nach ersten Erkenntnissen keine Hinweise auf eine Brandstiftung. Auch Kräfte des DRK sowie des THW waren im Einsatz.