Nach den bislang vorliegenden Erkenntnissen der Verkehrspolizei war die 19-jährige Opel-Fahrerin, die an der Unfallstelle verstarb, von Rottweil in Richtung Spaichingen unterwegs. Aus noch ungeklärter Ursache war die junge Frau zunächst rechts gegen eine Schutzplanke geprallt. Von dort wurde das Fahrzeug abgewiesen, geriet über die Fahrbahnmitte und prallte schließlich frontal in einen entgegenkommenden Audi, wie die Polizei berichtet.

In diesem Fahrzeug wurden der 28-jährige Fahrer sowie seine 25-jährige Beifahrerin schwer verletzt. Ein wenige Monate altes Baby im Fond des Audis erlitt lebensgefährliche Verletzungen. Es wurde mit einem Hubschrauber in eine Spezialklinik geflogen. Während der Unfallaufnahme musste die Bundesstraße 14 komplett gesperrt werden. Die Staatsanwaltschaft Rottweil ordnete eine Untersuchung des Unfalls durch einen Sachverständigen an.

Die beiden Unfallfahrzeuge wurden, ebenfalls auf Anordnung der Staatsanwaltschaft, sichergestellt. Die Feuerwehr Aldingen/Aixheim war mit fünf Einsatzfahrzeugen an der Unfallstelle. Neben mehreren Rettungsfahrzeugen war auch ein Rettungshubschrauber im Einsatz. Mittlerweile haben sich auch die drei Ersthelferinnen sowie weitere Personen, die unmittelbar nach dem Geschehen am Unfallort eintrafen, gemeldet.

Polizei sucht Zeugen

Leider sind der Polizei bislang keine Personen bekannt, die den Unfallablauf beobachtet haben. Sollte jemand Augenzeuge des Unfalls sein, wird er dringend gebeten sich bei der Verkehrspolizei in Zimmern, Tel. 0741/34879-0, zu melden.