Stellten sich in der SÜDKURIER-Wahlarena der Diskussion zur Landtagswahl am Sonntag, 14. März: Rüdiger Klos (von links, AfD), Jens Metzger (Grüne), Christine Treublut (SPD), Guido Wolf (CDU) und Niko Reith (FDP).
Tuttlingen/Donaueschingen Dafür kämpfen die Bewerber in ihrem Wahlkreis
Die Landtagswahl Mitte März rückt näher. Lesen Sie in diesem Artikel, welche Ideen die Direktkandidaten des Wahlkreises 55 einbringen möchten.
Kreis Tuttlingen Weniger Straftaten im Kreis Tuttlingen: So fällt die polizeiliche Kriminalstatistik für das Jahr 2020 aus
Weniger Diebstähle, weniger Einbrüche: Ein Blick in die Polizeistatistik stimmt positiv. Doch es gibt auch weniger schöne Nachrichten, denn unter anderem kam es zu einer Zunahme bei Sexualdelikten.
Baar/Tuttlingen Wahlkampftour unter dem Motto „Eisenmann will’s wissen“: Doch eigentlich ist es eher anders herum, die Zuschauer stellen Fragen und Susanne Eisenmann weiß zu allem etwas.
Susanne Eisenmann präsentiert sich dem Wahlkreis 55 – natürlich digital. Doch anstatt um regionale Themen geht es fast nur um die große Politik.
Immendingen Die Zahl der Corona-Infizierten im Landkreis Tuttlingen steigt seit dieser Woche wieder
Am Samstag, 27. Februar, wird eine Sieben-Tage-Inzidenz von knapp 60 erreicht – und damit deutlich mehr als der Landesdurchschnitt von rund 50.
SÜDKURIER Online
Baar/Tuttlingen Fünf Kandidaten für den Wahlkreis Tuttlingen-Donaueschingen müssen Farbe bekennen: Der SÜDKURIER bewertet ihren Auftritt in der Arena
Ob Homeschooling, Dieselmotoren oder leere Innenstädte: Die Bewerber für die Landtagswahl diskutieren über ihre Schwerpunkte, die sie in Stuttgart verwirklichen wollen. Wir zeigen nach der Debatte ihre Stärken und Schwächen auf.
Kurze Frage, deutliche Antwort in der SÜDKURIER-Wahlarena: Mit roten und grünen Karten müssen die Kandidaten (von links) ihren Standpunkt vertreten: Rüdiger Klos (AfD), Jens Michael Metzger (Grüne), Christine Treublut (SPD), Guido Wolf (CDU) und Niko Reith (FDP). Bild: Jörg-Peter Rau
Tuttlingen/Donaueschingen Vor der Landtagswahl auf den Zahn gefühlt: Das sagen die Bewerber zu den Top-Themen Corona und Bildung
Die Landtagskandidaten des Wahlkreises 55 Tuttlingen-Donaueschingen präsentieren sich auf der SÜDKURIER-Bühne. Und sind sich beim Diskutieren zentraler Themen nicht immer einig.
SÜDKURIER-Wahlarena zur Landtagswahl 2021, aufgezeichnet im Stadttheater Konstanz: Auf der Bühne stehen Rüdiger Klos (von links; AfD), Jens Metzger (Grüne), Christine Treublut (SPD), Guido Wolf (CDU) und Niko Reith (FDP). Moderiert wird die Debatte mit den Kandidaten für den Wahlkreis 55 von Stephanie Jakober, Leiterin der SÜDKURIER-Redaktion Donaueschingen, und Redakteur Guy Simon.
Region Nach dem Bandendiebstahl von Paketen in Konstanz: Die Polizei sucht weiterhin nach den Besitzern der sichergestellten Waren
Auch mögliche Geschädigte aus den Landkreisen Tuttlingen, Rottweil, Sigmaringen, Ravensburg, dem Bodenseekreis und dem Schwarzwald-Baar-Kreis sollen sich nun bei der Ermittlungsgruppe melden. Bis jetzt konnte nur ein kleiner Teil des Diebesguts an die rechtmäßigen Eigentümer zurückgegeben werden.
Symbolbild
Video Jetzt einschalten! Die SÜDKURIER-Wahlarena zur Landtagswahl 2021 mit Kandidaten für den Wahlkreis Tuttlingen-Donaueschingen
Wer hat die besten Konzepte fürs Land und die Region? Nach dem Impf-Chaos stellt sich nicht nur diese Frage vor der Landtagswahl am 14. März. In der Wahlarena des SÜDKURIER treffen die Direktkandidaten des Wahlkreises Tuttlingen-Donaueschingen von CDU, Grünen, SPD, FDP und AfD aufeinander. In Corona-Zeiten eine seltene Gelegenheit, die Kandidaten zu erleben.
SÜDKURIER-Wahlarena zur Landtagswahl 2021 im Stadttheater Konstanz: Aufzeichnung der Debatte mit Kandidaten für den Wahlkreis 55 Tuttlingen-Donaueschingen. Auf der Bühne (von links): Rüdiger Klos (AfD), Jens Michael Metzger (Grüne), Christine Treublut (SPD), Guido Wolf (CDU) und Niko Reith (FDP). Es moderieren Guy Simon (Redaktion Donaueschingen, vorne links) und Stephanie Jakober.
Pfullendorf Zwei Promille Alkohol – 14- Jährige verliert das Bewusstsein
Rettungskräfte eilten zu einer 14-Jährigen, die in Pfullendorf auf dem Nachhauseweg das Bewusstsein verloren hatte. Die Polizei ermittelt, woher das Mädchen den Alkohol hatte.
SÜDKURIER Online
Konstanz Wer nach Zürich will, muss nicht mehr umsteigen: Bahn verspricht mehr Komfort und Zuverlässigkeit auf der Gäubahn
Die Deutsche Bahn will auf der Strecke mit neuen Zügen punkten. Dabei greift sie zurück auf den Schienenfahrzeug-Hersteller Stadler aus dem Schweizer Thurgau.
Der neue Intercity Stadler KISS fährt bereits auf anderen Strecken. Von Dezember 2022 an sollen die Züge auch auf der Gäubahn verkehren und die Fahrt nach Zürich ohne lästiges Umsteigen an der Grenze ermöglichen. Bild: DB
Baar Sie wollen alle in den Landtag: Diese Kandidaten stellen sich im Wahlkreis Tuttlingen-Donaueschingen zur Wahl
Wir für Stuttgart: Bei der Landtagswahl am 14. März stehen den Wählern im Wahlkreis Tuttlingen-Donaueschingen 20 Wahlvorschläge zur Verfügung
Jens Metzger, Guido Wolf, Rüdiger Klos, Christine Treublut und Niko Reith treten im Wahlkreis 55 für die im Landtag vertretenen Parteien an.
Konstanz "Zutiefst enttäuscht", "völlig unverständlich", "falsche Aussage": Vertreter von zehntausenden Narren sind stinksauer und greifen das Polizeipräsidium Konstanz scharf an
Jede Form von Fasnacht solle im Keim erstickt werden, selbst ein wenig Narretei unter Corona-Bedingungen stehe unter massiver Beobachtung: Das Vorgehen des Polizeipräsidiums Konstanz hat drei mächtige Narrenpräsidenten zu einer beispiellosen Reaktion veranlasst. Die Polizei ist irritiert und entgegnet: Wir machen einfach unseren Job.
Nicht einmal das soll erlaubt sein in Zeiten von Corona: In Konstanz hängen kurz vor dem Schmotzigen Dunschtig 2021 vor der Kulisse des Schnetztors Narenbändel. Der Polizei, die in Sachen Fasnacht eine beispiellos harte Linie vertritt, ist sogar diese Dekoraktion ein Dorn im Auge.
Kreis Konstanz Katerstimmung schon vor der Fasnacht: Narren fühlen sich von Behörden und Polizei völlig ausgebremst

Nach Gipfelkonferenz herrscht die große Ernüchterung: Auch kleinere Aktionen, wie Narrenbändel aufhängen, dürfen laut Gesetzeshüter nicht stattfinden. Sie verweisen auf die Corona-Verordnungen, die auch Ausgangssperren regeln. Bei Verstößen drohen Bußgelder.

In der Ortsmitte von Gottmadingen hängen bereits Narrenbändel. Laut Polizei sollen solche nicht mehr von Zunftmitgliedern aufgehängt werden dürfen.
Fasnacht Infektionsrisiko Narrenbändel? In Tuttlingen muss der Fasnachtsschmuck wegen Corona wieder abgehängt werden
Die Narrenzunft im Tuttlinger Teilort Möhringen musste ihre bunten Bändel aus dem Straßenbild entfernen. Der Landrat hat dazu aufgefordert – aus Corona-Gründen.
Mit bunten Bändeln wie hier in Konstanz dekorieren auch die Narren in Möhringen den Ort. Sie mussten die Girlanden aber wieder abnehmen – auf verschärfte Empfehlung des Tuttlinger Landratsamtes.
Mühlheim Verbotene Gruppenwanderung sorgt für viele Corona-Infektionen in Mühlheim an der Donau: Ein Städtchen zwischen 1000er-Inzidenz und Gerüchten
Der Bürgermeister von Mühlheim fordert ein hartes Vorgehen gegen die Winterwanderer, die in großer Gruppe durch die Winterlandschaft stapften. Doch dürften die 14 Schneefreunde mit einer Geldstrafe davonkommen – und die Polizei räumt mit Gerüchten auf.
So ist es erlaubt: Zwei Wanderer im Schnee. In Mühlheim an der Donau war die Gruppe deutlich größer.
Tuttlingen Glitzer, Glamour und ein Minister am Xylophon: Tuttlinger Kreis-CDU feiert ihren Neujahrsempfang im Europapark
Ganz neue Erfahrungen hat die Tuttlinger Kreis-CDU gesammelt. Erstmals fand der Neujahresempfang nämlich digital statt und so wurde aus dem Europapark in die heimischen Wohnzimmer gesendet. Aber seit wann liegt der Europapark eigentlich im Kreis Tuttlingen?
The Show must go on: Der Neujahrsempfang der Kreis-CDU Tuttlingen wird garniert mit Einlagen aus der Dinnershow des Europaparks.
Südbaden Regierungspräsidentin Schäfer verteidigt Grenzschließungen, wenn sie wegen steigender Coronazahlen geboten erscheinen
Südbadens Regierungspräsidentin Bärbel Schäfer berichtet von einem bewegten Jahr für ihre Behörde. Zwar plädiert sie für möglichst durchlässige Grenzen, befürwortet jedoch eine einseitige Grenzschließung, wenn die Sieben-Tages-Inzidenz in einem Nachbarland bedenklich steige.
Szenen wie diese waren typisch für das Frühjahr 2020, als die Grenze zwischen Deutschland und der Schweiz geschlossen wurde. Die Freiburger Regierungspräsidentin Bärbel Schäfer verteidigt diesen Schritt, wenn er der Corona-Bekämpfung dient.
Baden-Württemberg Fasnachtsparty im Wohnzimmer – Die Narrenvereinigung Hegau-Bodensee lädt zu virtuellen Narrentagen ein
Feiern daheim im Narrenhäs mit Sekt, Bier oder Saft, Bratwurst und Berlinern. 120 Narrenzünfte mit 35.000 Mitgliedern der Vereinigung Hegau-Bodensee und ihre Freunde sollen mitmachen und den Fasnet-Spaß miteinander teilen – über das Internet auf der Homepage der Narrenvereinigung. Bei den virtuellen Narrentagen in Owingen und Hoppetenzell sind lustige Fotos, Fasnetverse und viel weiteres Spaßiges gefragt, damit die Narren auf eine völlig andere Weise als gewohnt drei Stunden lang gemeinsam feiern können.
NV-Präsident Rainer Hespeler ruft die virtuellen Narrentage aus. Bild: Privat
Geisingen 55 Corona-Fälle im Pflegeheim Haus Wartenberg: Landrat befürchtet Ausweitung der Infektionszahlen
Das Pflegeheim "Haus Wartenberg" in Geisingen bleibt neben dem Heim St. Antonius in Mühlheim weiter einer der Brennpunkte bei der Corona-Situation im Landkreis Tuttlingen. Wie Landrat Stefan Bär bei der wöchentlichen Pressekonferenz informierte, gebe es im Geisinger Heim derzeit 55 Positivfälle.
Im Pflegeheim Haus Wartenberg in Geisingen grassiert das Coronavirus derzeit sehr heftig. Landrat Stefan Bär nannte am Freitag die Zahl von 55 aktuellen Infektionen in der Einrichtung.
Neuhausen ob Eck Coronavirus: Können sich Bürger aus Beuron und vom Heuberg auch im Landkreis Tuttlingen impfen lassen?
Im Landkreis Tuttlingen haben sich am Freitag die ersten 50 Bürger im Kreisimpfzentrum gegen Covid-19 impfen lassen. Die Impftermine waren am Dienstag innerhalb von 30 Minuten vergeben. Wann gibt es neue Termine?
Im Landkreis Tuttlingen läuft die Impfung in den 18 Pflegeeinrichtungen auf Hochtouren. Bild: Felix Kästle
Meßkirch Krematorium in Meßkirch nimmt Betrieb auf
Zu Beginn der Woche hat das Meßkircher Krematorium seinen Betrieb aufgenommen. Es ist das erste im Kreis Sigmaingen. Dies könnte für Entlastung sorgen, denn das Krematorium in Tuttlingen arbeitet bereits bedingt durch die Corona-Pandemie an der Kapazitätsgrenze. Für den Umgang mit an Covid-19 Verstorbenen gelten strenge Hygieneregeln.
Das Meßkircher Krematorium hat zu Beginn dieser Woche den Betrieb aufgenommen. Es ist das erste im Landkreis Sigmaringen. Andere in der Region sind in Tuttlingen, Singen und Konstanz.
Geisingen 10 neue Infektionen: Geisingen führt die Corona-Statistik im Kreis an
Der Landkreis verzeichnet am Dienstag 22 neue positive Testbefunde. Der Sieben-Tage-Inzidenzwert geht wieder leicht nach oben.
SÜDKURIER Online
Tuttlingen 400 Euro für angebliche Computereinigung: Mann aus Wurmlingen fällt auf falschen Microsoft-Mitarbeiter rein
In den vergangenen Tagen haben im Landkreis Tuttlingen wieder vermehrt Betrüger angerufen, die sich als Microsoft-Mitarbeiter ausgaben. Ein Mann aus Möhringen witterte den Betrug, ein Mann aus Wurmlingen hat bezahlt.
Landkreis & Umgebung
Tuttlingen Gasalarm in einer Fertigungshalle führt zu Evakuierung und Großeinsatz von Feuerwehr, Polizei und Rettungskräften
Rund 50 Mitarbeiter einer Firma an der Ludwigstaler Straße wurden am Montagvormittag evakuiert. Der Grund war ein Gasgeruch in einer Fertigungshalle.
Tuttlingen Die Ausgangssperre bleibt und beginnt ab Freitag erst ab 21 Uhr
Der Verwaltungsgerichthof in Mannheim hat die landesweit geltenden nächtlichen Ausgangsbeschränkungen gekippt. Doch für den Kreis Tuttlingen hat diese Entscheidung zunächst wenig Relevanz. Wo der Inzidenzwert über 50 Neuansteckungen pro 100000 Einwohner liegt, treten lokale Regelungen in Kraft.
Tuttlingen Höhere Taktzahl im Impfzentrum: Ab Montag wird an fünf Tagen in der Woche geimpft
Zu diesem Zeitpunkt, 15. Februar, beginnen in der Kreissporthalle laut Landrat Stefan Bär die Zweitimpfungen für Personen, die bereits die erste Impfung erhalten haben.
In den Pflegeheimen des Landkreises sind die Erstimpfungen für die Bewohner abgeschlossen. Die Zweitimpfungen laufen. Das Archivbild zeigt den Beginn der Corona-Schutzimpfung im Pflegeheim Geisingen. Michael Breinlinger injiziert Florian Riegger das Serum, rechts Pfleger Andreas Vaas der Breinlinger assistiert.
Tuttlingen Corona-Mutation aus Großbritannien ist im Kreis Tuttlingen nachgewiesen
Gleich zwei Covid-19-Mutationen des Virus N501Y bestätigten sich laut Mitteilung des Landratsamtes am Montag. Dabei handelt es sich um die britische Virusvariante B.1.1.7. Ein Ehepaar aus einer Kreisgemeinde des Landkreises Tuttlingen hat sich infiziert.