"Der 25-jährige Mann teilte der Polizei in Schramberg per Telefon mit, dass er auf der Kreisstraße 5531 einen Unfall mit einem weißen Kastenwagen gehabt hat, welcher deutlich auf seiner Spur fuhr", heißt es im Bericht der Polizei. Sein Mercedes und der entgegenkommende Kastenwagen hätten sich seitlich gestreift, wodurch der Mercedes an Spiegel und Fahrerfenster beschädigt worden sei. Der Kastenwagen sei anschließend weitergefahren, dessen Fahrer habe sich nicht um den Schaden gekümmert.

Daraufhin gingen Polizeibeamte der Sache nach, suchten den Anzeigeerstatter zu Hause auf – und bemerkten Alkoholgeruch bei ihm. Ein Alkoholtest ergab knapp 1,4 Promille bei dem jungen Mann. Da er angegeben habe, zu Hause nach dem Unfall nur ein Bier getrunken zu haben, geriet er unter Verdacht, dass er schon während des Unfalls betrunken gefahren sei. Ein Richter habe eine Blutentnahme angeordnet. Der 25-Jährige muss sich nun in einem Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs verantworten und musste seinen Führerschein abgeben.

Seine Anzeige stellte sich unterdessen als wahr heraus: An der Unfallstelle konnten die Beamten den Spiegel des Mercedes und Fahrzeugteile des Kastenwagens auffinden. Nach ersten Erkenntnissen dürfte es sich bei dem flüchtigen Fahrzeug um einen Fiat Ducato, Citroen Jumper oder Peugeot Boxer handeln. Nach Angaben des Mercedesfahrers soll der Kastenwagen auch in einer Kolonne gefahren sein. Zeugen, die hierzu Beobachtungen gemacht haben, werden dringend gebeten sich mit dem Polizeirevier Schramberg unter 07422 2701-0 in Verbindung zu setzen.