Ein Intercity ist auf der Gäubahnstrecke Zürich-Stuttgart am Montag bei Sulz am Neckar mit einem Bagger kollidiert. Dabei wurde der Baggerführer schwer verletzt. Der Bagger war aufgrund von Bauarbeiten an der eingleisigen Strecke zwischen Sulz und Neckarhausen eingesetzt gewesen und geriet aus noch ungeklärter Ursache mit der Baggerschaufel in den den Durchfahrtsbereich des Intercity, als dieser gegen 10.39 Uhr die Stelle passierte. Das berichtete die Bundespolizei. Der Baggerführer musste demnach per Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden. Die etwa 170 Fahrgäste im Zug sowie der Lokführer blieben laut Bundespolizei unverletzt.

Für den Zugverkehr auf der Gäubahn, die an diesem Abschnitt nur ein Gleis hat, waren die Auswirkungen erheblich. Erst gegen 13.15 Uhr konnte der stark beschädigte Zug in Richtung Stuttgart weiterfahren. Das Gleis der Gäubahn war von 10.40 Uhr bis 13.24 Uhr gesperrt. "Hierdurch erhielten fünf Züge über 470 Verspätungsminuten", so die Bundespolizei in ihrer Mitteilung. Die Unfallursache werde derzeit durch Spezialisten der Bundespolizeiinspektion Offenburg ermittelt. Durch den Zusammenprall entstand ein Sachschaden von mehreren Hunderttausend Euro.