Rund 57 000 Euro Sachschaden sind die Bilanz eines heftigen Zusammenpralls zweier Sattelschlepper gegen 7 Uhr am Donnerstag im Gewerbegebiet bei Deißlingen, neben dem Staatsbahnhof Trossingen. Wie die Polizei am Freitag berichtete, sei der spätere Unfallverursacher aus Richtung Trossingen gekommen und habe nach rechts Richtung Schwenningen abbiegen wollen. Am Ende der Straße habe er zunächst verkehrsbedingt angehalten.

"Als er freie Fahrt hatte, holte er weit nach links aus und bog dann ab." Dabei habe er sich verschätzt und sei auf die Gegenfahrbahn der querenden Kreisstraße K 5558 gekommen: Dort kam in dem Moment von rechts aus Richtung Schwenningen ein weiterer Sattelzug.

"Ein Ausweichen war nicht mehr möglich. Die beiden Gespanne stießen krachend zusammen. Die durch den Aufprall herumfliegenden Lastwagenteile beschädigten einen Audi, der vorbeifuhr", so die Polizei. Die Fahrzeuge blieben jedoch fahrbereit. Verletzte gab es keine.