Neuigkeiten von den Zinzendorfschulen: Die Zahl der mit dem Coronavirus infizierten Personen ist auf sechs angestiegen. Wie Beate Biederbeck, Schulleiterin der Zinzendorfschulen am Montagnachmittag im Gespräch mit dem SÜDKURIER mitteilte, wurden jetzt zwei weitere Personen aus dem Umfeld der Zinzendorfschulen positiv auf das Coronavirus getestet – ein Lehrer und eine Reinigungskraft. Beide seien bei der ersten Testung negativ gewesen.

Beim dritten Mal positiv getestet

Die Reinigungskraft habe, so Stephanie Wetzig, Pressesprecherin der Schulen, sogar zweimal ein negatives Ergebnis erhalten. Nachdem sie aber Symptome verspürt und sich ein drittes Mal testen lassen habe, sei der Test positiv ausgefallen. Alle weiteren Ergebnisse der zweiten Testungsreihe, die vom Gesundheitsamt angeordnet waren, sind laut Beate Biederbeck negativ ausgefallen – auch bei dem Internatsschüler, der zunächst positiv getestet worden war.

Das könnte Sie auch interessieren

Zum Hintergrund: Nachdem drei Handwerker an den Zinzendorfschulen vor den Pfingstferien positiv auf das Virus getestet worden waren und sich bei einer großflächigen Testung daraufhin herausgestellt hatte, dass sich auch ein Internatsschüler infiziert hatte, war das Internat am 20. Mai unter Quarantäne gestellt worden.

Internatsschüler sind isoliert

Die neun chinesischen Schüler, die derzeit das Internat bewohnen, bleiben laut Biederbeck noch bis einschließlich Mittwoch isoliert. Den Schülern gehe es gut, keiner sei krank. „Sie warten darauf, dass es wieder losgeht“, sagt Biederbeck. Die Internatsschüler würden alle im Gebäude FFP2-Masken tragen und das Internat nicht verlassen. Zu dem Internatsschüler, der zunächst positiv getestet worden war, sei Kontakt nur in einem Schutzanzug möglich gewesen.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Zinzendorfschulen stehen nach Angaben der Schulleiterin in engem Austausch mit dem Gesundheitsamt: „Es wurde alles getan, was getan werden konnte.“ Am 22. Juni soll der Unterricht an den Schulen wieder starten.

Neu: Wie Beate Biederbeck und Stephanie Wetzig am Dienstagmorgen berichtigten, müssen vor dem Schulstart am 22. Juni alle Schüler, die vor den Pfingstferien im Präsenzunterricht oder in Prüfungen an der Schule waren, einen aktuellen negativen Corona-Test haben und 48 Stunden symptomfrei sein. Diejenigen Schüler, die eine zweite Testung benötigen, wurden bereits direkt von der Schulleitung informiert.

Das könnte Sie auch interessieren