Die Gemeinde Königsfeld wird im Rahmen ihres Straßensanierungs- und Wegebauprogramms 2021 drei größere Maßnahmen anpacken.

  • Fußgängerüberweg Neuhausen: Im Bereich Schulstraße-Forststraße (Schule-Kindergarten) im Ortsteil Neuhausen soll ein Fußgängerüberweg angelegt werden. Ortsbaumeister Jürg Scheithauer schlug dem Gemeinderat vor, die Straßenbauarbeiten im Januar 2021 in beschränkter Form auszuschreiben. Die Kosten für das Ingenieurhonorar stehen noch nicht fest, im Haushalt sind Mittel von 28 000 Euro eingestellt. Einstimmig folgte der Gemeinderat der Empfehlung Scheithauers, die Anschaffung von Masten für die Beschilderung einschließlich Fundamentarbeiten an die Firma Swarco Dambach für 9807 Euro zu vergeben. Für Elektroinstallationen und Beleuchtung erhielt die örtliche Firma Rottler für 685 Euro den Zuschlag. Die Markierungsarbeiten übernimmt der Bauhof und kosten samt Material rund 650 Euro.
Das könnte Sie auch interessieren
  • Hörnlebach-Brücke Burgberg: Für den Neubau der Brücke über den Hörnlebach im Bereich der Hutzelmühle im Ortsteil Burgberg sind 43 000 Euro für eine Planungsrate im Haushalt veranschlagt. Sie beinhaltet die Kosten für die Objekt- und Tragwerksplanung einer neuen Brücke einschließlich Förderantrag, Statik und Ausführungspläne. Die Ingenieurleistungen vergab das Ratsgremium an das Büro Hermann Rothenhöfer für 43 000 Euro. Nach Bewilligung der Fördermittel und einer Vergabe der Arbeiten im kommenden Jahr könne ab Mai 2022, nach Ende der Schonzeit für Fische, mit dem Bau begonnen werden, schilderte Scheithauer die zeitliche Vorgehensweise.
  • Lindenlochweg Buchenberg: Für die Ersatzbeschaffung von Schutzplanken am Lindenlochweg, die durch Sturm Sabine schwer beschädigt worden waren, liegt der Gemeinde nach Auskunft des Ortsbaumeisters ein Angebot der Firma Rostra inklusive Montage für 9065 Euro vor. Die Vergabe an das Dietinger Unternehmen erfolgte ebenfalls einstimmig. Im Haushalt sind 10 000 Euro eingestellt.