Die Corona-Pandemie hat auch ihre gute Seite. Sie treibt Kinder und Erwachsene ins Grüne. Erstmals fanden Abschlussfeier und Zeugnisausgabe der 29 Viertklässler der Grundschule Königsfeld nicht im stickigen und beengten Klassenzimmer statt, sondern unter freiem Himmel mit Bäumen, Büschen und Sträuchern als Hintergrundkulisse.

Das könnte Sie auch interessieren

Bei angenehmen sommerlichen Temperaturen mit einer frischen Brise aus Südwest saßen zunächst die Abschlussschüler der 4a – nach der knapp einstündigen Zeremonie war dann die 4b an der Reihe – konzentriert auf der Festbank und lauschten dem Erfolgssong „Auf uns“ des Popsängers Andreas Bourani. „Ein Hoch auf Euch, denn ihr seid heute die Hauptdarsteller“, zitierte Schulrektorin Kathrin Mecke aus dem Liedtext, aus dem sie in der Folgezeit noch weitere Passagen passend für die Schüler abkupferte.

Das könnte Sie auch interessieren

Ein Hoch gelte aber auch den Eltern für das Vertrauen in die Schule und dem Lehrerkollegium für die aufgebrachte Geduld und das außergewöhnliche Engagement. Leider sei „der Moment“ morgen schon wieder Geschichte. Die Schüler sollten an sich glauben und auch mal andere Wege gehen. Trotz des Abstands fühle sie sich allen verbunden, fasste sich Mecke kurz.

Das könnte Sie auch interessieren

Einzeln traten die Schüler zur Zeugnisausgabe an. Anstelle des traditionellen Handschlags gab es einen Fußcheck. Klassenlehrerin Julia Benkert versicherte, sie könne ihre Schüler mit einem guten Gewissen in die Klasse fünf verabschieden. „Ich habe euch zwei Jahre unterrichtet. Ihr ward ein Hummelhaufen, aber ihr habt gut gelernt und immer nachgefragt, wenn ihr etwas nicht verstanden habt. Jeder von euch hat gezeigt, dass er bereit ist, erwachsen zu werden“, lobte Benkert. Da von den Eltern kaum Kritik gekommen sei, habe sie immer das Gefühl gehabt, dass alle zufrieden seien, folgerte die Klassenlehrerin.

Das könnte Sie auch interessieren

Anschließend verteilten die Schüler Rosen an ihre Mütter, ehe das große Fotoshooting fürs Familienalbum anstand. Preise erhielten Karina Acsentiev, Johanna Blum, Finja Haas, Liél Trenkle, Yara Ziegler, Nico Abt, Sara Lopes Videira, Moritz Sauter, Lydia Thome, Lisa Schondelmaier und Anika von Knobloch. Mit einem Lob ausgezeichnet wurden Emma Felde, Lucy Flaig, Ameena Khalaf, Lion Metro, Silas Richter, Victoria Müller und Magnus Sauter.