In der Einwohnerfragestunde im Ortschaftsrat Burgberg stellte Markus Bur am Orde die im vergangenen Jahr neu gegründete Dorfwerkstatt Burgberg vor. Die Gruppierung stelle eine Plattform für die Bürger Burgbergs zum offenen Gedankenaustausch dar. Erstmals öffentlich eingeladen worden zu einem Treffen wure im November 2019. Seither habe man sich fünfmal wechselweise in Burgberger Gaststätten getroffen, immer abends am ersten Donnerstag im Monat. Danach habe die Corona-Pandemie eine längere Pause verursacht.

Das könnte Sie auch interessieren

Vorrangiges Ziel der örtlichen Dorfwerkstatt sei es, die soziale und ökologische Dorfstruktur zu bewahren und zu erweitern. Jeder könne Ideen einbringen, die gesammelt würden. „So entsteht ein bunter Austausch an Informationen und ein Stimmungsbild. Als Projektideen sind bisher die Bücherkiste, Dorfbuch, Mitfahrbänkle, zentrale Lagerfeuerstätte und regionales Lebensmittelangebot entstanden“, schilderte der Sprecher der Gruppierung.

Das könnte Sie auch interessieren

Über die Treffen werden Protokolle geführt, die über einen E-Mail-Verteiler an die bisher teilnehmenden Personen verschickt werden. Es sei vorgesehen, sie künftig auch dem Ortschaftsrat zukommen zu lassen und sie im Gemeindeblatt und auf der Burgberg-Homepage zu veröffentlichen. „Wir wissen noch nicht, ob und wie unsere Arbeit ankommt. Aber wir probieren es einfach mal“, so Bur am Orde optimistisch.

Das könnte Sie auch interessieren

Ortsvorsteher Axel Lemcke urteilte, die Initiative stelle eine Diskussionsplattform dar und die Ideen gefielen ihm gut. Seine Bitte gehe dahin, dass Aktionen wie die Bücherkiste in Absprache mit dem Ortschaftsrat geschehen. Wie das Dorfbuch Burgberg funktioniert, erläuterte Dorothea Zimmermann-Weißer. Demnach soll dieses Buch jeden Monat in einen anderen Haushalt wechseln. Jeder dürfe da eigene Geschichten hineinschreiben oder Zeitungsartikel einheften, wodurch mit der Zeit ein besonderes Chronik-Buch entstehe, ist Zimmermann-Weißer überzeugt. Auch davon zeigte sich der Ortsvorsteher begeistert. „Super-Idee. Jetzt müssen wir nur noch jemanden finden, der das Buch verwaltet“, sagte Lemcke.

Jetzt wieder verfügbar: die Digitale Zeitung mit dem neuen iPad und 0 €* Zuzahlung

*SÜDKURIER Digital inkl. Digitaler Zeitung und unbegrenztem Zugang zu allen Inhalten und Services auf SÜDKURIER Online für 34,99 €/Monat und ein iPad 10,2“ (32 GB, WiFi) für 0 €. Mindestlaufzeit 24 Monate. Das Angebot ist gültig bis zum 12.07.2020 und gilt nur, solange der Vorrat reicht. Ein Angebot der SÜDKURIER GmbH, Medienhaus, Max-Stromeyer-Straße 178, 78467 Konstanz.