Der Jugendbeirat der Gemeinde hat ein neues Gesicht bekommen. In dem zwölfköpfigen Gremium sitzen mit Marvin Staiger, Maren Wursthorn und Jonas Reiner nun nur drei „Wiederholungstäter“, die damit in ihre zweite Amtszeit gehen.

Wichtig für Projekte im Ort

Die Verabschiedung ausscheidender und Einsetzung neuer Räte hätte nach Auskunft von Bürgermeister Fritz Link bereits Ende April 2020 stattfinden sollen. Die Sitzung wurde wegen des Coronavirus damals verschoben. Mit der Eröffnung des Disc-Golfpark (wir berichteten) werde die Wichtigkeit des Jugendbeirats für Projekte in Königsfeld erneut erkennbar, hob der Bürgermeister hervor. Link dankte den ausscheidenden Ratsmitgliedern für die Bereitschaft, gesellschaftliche Mitverantwortung zu übernehmen. Allerdings war nur Yannik Motzer persönlich erschienen, der dem neuen Gremium viel Spaß und gutes Gelingen wünschte. Die Amtszeit betrug zweieinhalb Jahre.

Sport- und Freizeitangebot bereichert

Im Rückblick seit Gründung des Jugendbeirats 2008 zog Link ein überaus positives Resümee. Es seien wesentliche Projekte angestoßen und umgesetzt worden, die das Sport- und Freizeitangebot in der Gemeinde bereichert hätten. Beispielhaft nannte der Bürgermeister Vitalparcours, offener Jugendtreff, Downhill-Parcours und aktuell Disc-Golfpark.

Wahlbeteiligung sehr niedrig

Die neuen Ratsmitglieder, jeweils zwei aus einem Ortsteil, waren bereits durch eine Online-Abstimmung vom 30. November bis 8. Dezember 2019 gewählt worden. Die Wahlbeteiligung der 14- bis 20-jährigen Wahlberechtigten lag bei nur 12,6 Prozent, „die verbesserungsfähig ist“, so Link. Neben dem Jugendbeirat gebe es in der Gemeinde auch verbandlich getragene Jugendarbeit durch die Landjugend, die KJG und die offene Jugendhilfe. Überall dürften Vorschläge unterbreitet werden. Wer eine gute Idee habe, sei eingeladen, einen Antrag an die Gemeindeverwaltung zu stellen oder sie im Jugendbeirat einzubringen. Letzterer sei nicht an Weisungen gebunden und entscheide frei. Er tage zweimal jährlich und fasse Empfehlungsbeschlüsse an die Ausschüsse und den Gemeinderat, erläuterte der Bürgermeister und führte die neuen Räte nach dem Aufsagen der Verpflichtungsformel „Ich gelobe Treue der Verfassung“ offiziell in ihr Amt ein.

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €