Wer seit Samstagvormittag von Königsfeld kommend nach Erdmannsweiler einfährt, wird nach dem Ortsschild von einem „Smiley“, einem lachenden Gesicht, begrüßt – sofern die geforderten 50 Stundenkilometer eingehalten werden.

Sie hatten die Idee: Lydia Haas und Stefanie Riedel

Durch die Initiative der Bürgerinnen Lydia Haas und Stefanie Riedel ist es gelungen, über die Rettungsstiftung Pegler eine Geschwindigkeits-Messtafel geschenkt zu bekommen, die am Samstagvormittag durch den Bauhof installiert und von Elektro Rottler angeschlossen wurde. Bürgermeister Fritz Link dankte Haas und Riedel für das Engagement. Es sei nicht selbstverständlich, dass sich Bürger einer Gemeinde für die Verkehrssicherheit im Ort verantwortlich fühlten. Die beiden Frauen seien bereits im November 2018 auf die Gemeinde zugekommen und hätten ihr Anliegen und ihre Idee vorgetragen.

Sorge um Kindergarten-Kinder

Aufgrund des Kindergartens müssten Kinder oft die L 181 queren, die als Zubringer zur Autobahn 81 stark frequentiert werde. Messkotrollen der Gemeinde durch die im bestimmten Rhythmus in den Ortsteilen aufgestellte Messtafel hätten ergeben, dass etwa 40 Prozent der Fahrzeuge in der Ortinstraße die 50 Stundenkilometer überschreiten. „Lydia Haas und Stefanie Riedel haben sich dafür eingesetzt, dass eine solche Messtafel ständig in Betrieb ist und haben über 160 Unterschriften gesammelt“, hob Link hervor.

Es gab den Wunsch, eine zweite Geschwindigkeitstafel in der Ackerstraße aufzustellen. Das brauche Geduld. Die Gemeinde habe mit der Stiftung einen Schenkungsvertrag abgeschlossen und verpflichte sich, die Wartung und Unterhaltung des Gerätes zu übernehmen. Der Standort sei mit beiden Frauen ausgewählt worden.